Studienreise: Halle, Händel, Himmelsscheibe / 7 bis 10. April 2022

Halle

Halle, Händel, Himmelsscheibe

Halle ist der Geburtsort von Händel, Bach wirkte lange Zeit in Leipzig. Aber nicht nur Themen der Musikgeschichte locken, auch die Stadt Halle selbst mit ihren vielfältigen Kulturangeboten und Schätzen wie der berühmten Himmelscheibe von Nebra, der Dom von Naumburg, Bad Lauchstädt- eng mit Goethe verbunden – und Leipzig sind unbedingt einen Besuch wert.

Tag 1: Do., 7.4. Anreise nach Halle über Naumburg und Goseck

Abfahrt München Hbf 7:00 Uhr mit Mittagspause in Naumburg und Besuch des Naumburger Doms (UNESCO-Welterbe), eines der bedeutendsten Kulturdenkmäler des Hochmittelalters mit dem berühmten Westchor und seinen zwölf Stifterfiguren. Weiterfahrt über die jungsteinzeitliche Kreisgrabenanlage von Goseck (Fotopause) nach Halle, Übernachtung und Abendessen im ****Dorinthotel Charlottenhof

Tag 2: Fr., 8.4. Halle

Der Tag ist ausgefüllt mit der Erkundung der Stadt Halle an der Saale. Der Fleiß der Halloren schuf den Reichtum der Stadt, Halle gehörte zur Hanse! Unser Weg führt zum Marktplatz mit Moritzkirche, dann zum Händelmuseum. Hier wurde das barocke Musikgenie geboren und hier werden Leben, Wirken und Zeit des Komponisten lebendig. Am Nachmittag bewundern wir im Landesmuseum für Frühgeschichte die Himmelsscheibe von Nebra. die weltweit älteste Darstellung astronomischer Phänomene. Später besuchen wir noch die Franckeschen Stiftungen – Sammelleidenschaft und Bildungseifer trieben einen vermögenden Bürger an, solch eine Stiftung ins Leben zu rufen. Abendessen

Tag 3: Sa., 9.4. Leipzig

Fahrt ins nahegelegene Leipzig: Stadtrundgang mit dem Gewandhaus, der Oper, dem Bach-Museum, das einen Einblick in das Leben und Wirken von Johann Sebastian Bach in Leipzig gibt, der Nikolaikirche, die im Herbst 1989 Ausgangspunkt der friedlichen Revolution in der DDR war, dem Museum der bildenden Künste, einem der größten und aktivsten Ausstellungshäuser Deutschlands und dem Völkerschlachtdenkmal. Rückfahrt nach Halle, Abendessen.

Tag 4: So. 10.4. Über Bad Lauchstädt Rückreise nach München

Abfahrt von Halle nach Bad Lauchstädt, das im 18. Jh. ein mondänes Modebad war. Grund dafür ist „das hülfreiche Wasser gegen Bleichsucht und zum langen Leben“. Wir besichtigen die historischen Kuranlagen mit dem Schiller Haus (Außenbau). Nach einem Blick in das Theater, das Goethe als Dichter mit geplant hat und als Theaterleiter bespielen ließ (falls bis dahin geöffnet, derzeit in Renovierung) Rückfahrt nach München, Ankunft zwischen 19 und 20 Uhr.

 

In Kooperation mit Reisen und Bildung

Reisedatum: Do. 07.04 – So. 10.04.2022

Anmeldeschluss: Mi. 02.02.2022

Reisepreis p.P. im Doppelzimmer: 864€ ab 15-29 Teilnehmern

Einzelzimmerzuschlag: 92€

Enthaltene Leistungen:

  • Busfahrt in modernem Fernreisebus
  • 3 x Übernachtung/ Halbpension in ****Hotel Charlottenhof
  • sämtliche Eintritte und Führungen lt. Programm
  • Audiosystem
  • Reisepreissicherungsschein
  • Studienreiseleitung: Hedwig Amann

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Trinkgelder für Reiseleitung und Hotelpersonal
  • Reiserücktrittskosten-Versicherung

Studienreise: Unterwegs zu Litauens Schätzen – Kaunas Kulturhauptstadt 2022/ 25. Juni – 2. Juli 2022

Litauen

Unterwegs zu Litauens Schätzen

Eingebettet zwischen grünen Hügeln, dunklen Wäldern und tiefblauen Seen, liegen kleine und größere Städte, wie die Hauptstadt Vilnius, Trakai, Kaunas (Kulturhauptstadt 2022) und Klaipéda. Von hier aus, am Rande der Ostsee, geht es auf die kurische Nehrung mit den höchsten Dünen Europas (Nationalpark und UNESCO Welterbe). Abseits der gängigen touristischen Routen wandern wir im Aukstaitija Nationalpark und besuchen das Kulturreservat und die Ausgrabungsstätte Kernavé (UNESCO Welterbe). Entdecken Sie auf dieser ruhigen Reise ein Land voller unbekannter Schönheiten.

 

Tag 1: Sa., 25.06.22 Anreise nach Vilnius

Linienflug in die litauische Hauptstadt Vilnius. Ankunft am späten Abend. Empfang durch die lokale Reiseleitung. Transfer zum Hotel. Übernachtung Vilnius.

Tag 2: So., 26.06.22 Vilnius

Zu Fuß erkunden Sie mit Ihrer Reiseleitung die Altstadt mit den wichtigsten Denkmälern des 16.– 18.Jh., u.a. Tor der Morgenröte, St. Stanislaus Kathedrale, Universität, eine der ältesten in Osteuropa, St. Anna Kirche. Nach dem gemeinsamen Mittagessen Fortsetzung der Besichtigung. Bummel durch die Gassen der Altstadt. Die Reiseleitung gibt Tipps für das Abendessen. Übernachtung Vilnius.

Tag 3: Mo., 27.06.22 Aukstaitija Nationalpark

Fahrt durch eine friedliche Wald- und Seenlandschaft, durchzogen von kleinen Herrenhäusern, zum Aukstaitija Nationalpark.  Im Park Gelegenheit zu einer Bootsfahrt (ca. 1 Stunde) und ca. 2 std.  Wanderung.  Im Nationalpark ist der Weg das Ziel. Viele kleine Details im Park machen seinen Reiz aus. Bei der Fahrt durch die Dörfer im Park fühlt man sich in eine frühere Zeit zurückversetzt. Die Dörfer bestehen aus alten Holzhäusern, meist mit liebevoll gepflegten Vorgärten.  Alte Trinkwasserbrunnen und Kleinlandwirtschaft runden das Bild ab. Weiterfahrt nach Kaunas an der Memel. Abendessen/Übernachtung Kaunas

Tag 4: Di., 28.06.22 Kaunas Kulturhauptstadt

Die zweitgrößten Stadt Litauens war zwischen den beiden Weltkriegen kurzzeitig die Hauptstadt der jungen Republik Litauen. Von dieser Phase zeugt bis heute der Bauhausstil auf den großen Boulevards. Zu Fuß Rundgang durch die malerische Altstadt (mittelalterliche Backsteinburg, „Perkunas-Haus“, barockes Rathaus „weißer Schwan“). Gemeinsames Mittagessen. Programmergänzungen je nach Möglichkeiten im Rahmen des Kulturhauptstadtprogramms. Die Reiseleitung gibt Tipps für das Abendessen. Übernachtung Kaunas.

Tag 5: Mi., 29.06.22. Klaipeda, Nida

Fahrt nach Klaipeda. Das einstige Fischerdorf gewann im 13. Jh. durch die Memelburg des Deutschen Orden an Bedeutung und ist heute die einzige Hafenstadt Litauens. Stadtrundgang. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Simon Dach Brunnen, er ist der Schöpfer des Volksliedes „Ännchen von Tharau“. Überfahrt auf die Kurische Nehrung. Sie trennt das Kurische Haff von der Ostsee.  Abendessen/Übernachtung Nida.

Tag 6: Do., 30.06.22 Kurische Nehrung (UNESCO WELTERBE)

Der Nationalpark Kurische Nehrung ist das größte Naturschutzgebiet Litauens. Die höchsten Sanddünen Nordeuropas, und das rauschende Meer machen den Reiz der Gegend aus. Spaziergang durch die Ortschaft Nida mit ihren bunten Fischerhäusern und den herrlichen Blumengärten. Besuch einer Bernsteingalerie. Aufstieg auf die „Hohe Düne“ mit einem atemberaubenden Ausblick auf das Haff bzw. das offene Meer. Besuch des Hauses von Thomas Mann, der sich hier seine Sommerresidenz baute. Fahrt nach Juodkrante zum Hexenberg. Auf einem zauberhaften Waldspaziergang entdecken Sie in einem Holzskulpturenpark die wichtigsten Figuren der litauischen Sagenwelt. Gemeinsames Mittagessen. Nachmittag zur freien Verfügung. Genießen Sie die Promenade von Nida und das Meer. Zu Fuß oder auch mit dem Fahrrad lässt sich die nähere Umgebung wunderbar erkunden. Die Reiseleitung gibt Tipps für das Abendessen. Übernachtung Nida.

Tag 8: Sa. 02.07.22 Trakai, Rückflug von Vilnius

Ausflug nach Trakai, die ehemalige Hauptstadt des Großfürstentums Litauen. Besichtigung der berühmten roten Inselburg aus der Zeit der Gotik. Sie liegt malerisch in der Mitte des tiefblauen Galvè Sees und ist nur über eine lange Holzbrücke zu erreichen. Bootsfahrt auf dem See, Spaziergang im Naturschutzgebiet Varnikai (ca. 1 Std.). Rückfahrt nach Vilnius. Freie Zeit bis zum Transfer zum Flughafen. (Programmänderungen vorbehalten)

Reisedatum: Sa. 25.06. – Sa. 02.07.22

Anmeldeschluss: Mo.21.März 2021

Reisepreis p.P. im Doppelzimmer: 1.540€ ab 16 Teilnehmern

Einzelzimmerzuschlag: 190€

Enthaltene Leistungen:

  • Linienflüge München/Vilnius/München (andere Flughäfen auf Anfrage)
  • Alle Transfers und Busfahrten
  • 7 x Übernachtung/Halbpension in guten 3 Sterne Hotels, Kaunas 4* (Landeskategorie)
  • Deutschsprachige, qualifizierte, lokale Reiseleitung
  • Reisebegleitung ab/bis München Doris Behr
  • Eintritte lt. Programm, headsets für die Führungen, Fährticket Kurische Nehrung
  • Reisepreissicherungsschein

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Trinkgelder für Reiseleiter, Fahrer und Hotelpersonal
  • Reiserücktrittskostenversicherung

Anmeldeformular herunterladen (PDF) (Word)

Prospekt herunterladen (PDF)

Studienreise: Jugendstil in Darmstadt – Mathildenhöhe und das „Neue Frankfurt“/ 14. bis 17. September 2022

Frankfurt Darmstadt

Frankfurt Darmstadt

Unsere Reise verbindet die Anfänge der Moderne mit dem aktuellen Bauen, wie dem EZB-Gebäude von COOP-Himmelb(l)au, dem (neuen) Römerberg und der imposanten Skyline von Frankfurt/Main. Die erste Jugendstilkolonie Deutschlands liegt in Darmstadt, auf der Mathildenhöhe. Der Antrag, diesen Ort in die UNESCO-Welterbeliste aufzunehmen, läuft bereits – höchste Zeit also, ihn zu besuchen. Ab 1925 entsteht eines der größten sozialen Wohnungsbauprogramme Deutschlands, das „Neue Frankfurt“. Architektur in Bauhausformen und die innovative Frankfurter Küche beeinflussen Architektur und Wohnen bis heute.

 

1. Tag: Mi. 14.09. Anreise nach Darmstadt, Mathildenhöhe (Teil 1)

Treffpunkt am Hauptbahnhof München und Fahrt im ICE 2. Klasse nach Darmstadt. Ankunft gegen 12 Uhr. Check-in im Hotel B&B. Unser erster Programmpunkt ist die Darmstädter Mathildenhöhe. Auf dem Weg dorthin kommen wir am Ledigenheim von Ernst Neufert vorbei, es gehört zu den vorbildhaften Darmstädter Meisterbauten der 1950er Jahre. Vom Hochzeitsturm auf der Mathildenhöhe verschaffen wir uns einen Überblick über Darmstadt und die Mathildenhöhe. Gemeinsam erhalten wir erste Eindrücke beim Spaziergang durch den Platanenhain und seine Kunstwerke, sehen die Russische Kapelle und das Ausstellungsgebäude Mathildenhöhe. AE/Üb. Darmstadt.

2. Tag: Do. 15.09. Frankfurt City

Spaziergang durch die Innenstadt mit Junior-Haus, Goethehaus, Shopping-Center MyZeil zur (neuen) Altstadt mit Römerberg, Alter Nikolaikirche, Paulskirche und Dom. Nach Möglichkeit Imbiss in der Kleinmarkthalle. Nachmittags: Spaziergang am Mainufer mit Skyline-Blick. Möglichkeit zum Besuch des Städel-Museums, evtl. Besuch der Aussichtsplattform Maintower. Die Reiseleitung gibt Tipps zum Abendessen. Üb. Darmstadt.

3. Tag: Fr. 16.09. Darmstadt, Mathildenhöhe (Teil 2)

Zurück auf der Mathildenhöhe: die Reiseleitung stellt ihnen einige der Künstlervillen (von außen) vor, darunter Haus Behrens und Haus Olbrich und erläutert historische Hintergründe und architektonische Details. Im Museum der Künstlerkolonie erhalten wir vertiefende Informationen durch die Experten des Museums. Die Vormittagstour endet am Löwentor, dem Eingangsbau der Rosenhöhe. Gemeinsames Mittagessen. Nachmittags Führung durch das Lincoln-Quartier, eine Konversionsfläche, auf der sich einst Kasernen der U.S. Army befanden. Das innovative Projekt stellt sich der Frage: Wie wollen wir wohnen? Wie wird Wohnen klima- und umweltverträglich, verkehrsarm und nachhaltig? Die Reiseleitung gibt Tipps zum Abendessen. Üb. Darmstadt.

4. Tag: Sa. 17.09. Das „Neue Frankfurt“ / Ernst May Haus / Frankfurter Küche / Rückreise nach München von Frankfurt /Main

Wichtiges Zentrum des Neuen Bauens und des sozialen Wohnungsbaus war Frankfurt am Main. Das Programm „Das Neue Frankfurt“ wurde von 1925-1930 wesentlich durch den Stadtbaurat Ernst May realisiert. Über 60 Architekten waren an der Konzeption beteiligt, darunter Bauhäusler wie Walter Gropius oder Mart Stam. Wir laufen durch die Siedlung Römerstadt und besichtigen dort das Musterhaus von Ernst May mit Frankfurter Küche von Margarete Schütte-Lihotzky und nach Möglichkeit den Mustergarten. Abends: Heimreise mit dem ICE von Frankfurt/Main nach München. (Programmänderungen vorbehalten).

Reisedatum: Mi. 14.09 – Sa. 17.09.2022

Anmeldeschluss:  Mo. 11.07.2022

Reisepreis p.P. im Doppelzimmer: 785€ ab 20 Teilnehmern

Einzelzimmerzuschlag: 90€

Enthaltene Leistungen:

  • Zugfahrt mit der Deutschen Bahn 2.K.l. inkl. Sitzplatzreservierung München/Darmstadt – Frankfurt -München
  • 3 x Ü/F im 3***Hotel B&B in Darmstadt
  • 1 x Mittagessen und 1 x Abendessen
  • Studienreiseleitung ab/bis München, Obligatorische lokale Führer
  • Eintritte, Audiosystem
  • Reisepreissicherungsschein

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Trinkgelder für Reiseleitung und Hotelpersonal
  • Reiserücktrittskosten-Versicherung

Anmeldeformular herunterladen (PDF) (Word)

Prospekt herunterladen (PDF)

Studienreise Kroatien mit Rijeka / 3. – 10. Oktober 2021

Studienreise Kroatien mit Rijeka
Reisetermin/ 3. – 10. Oktober 2021

Kroatien, das Land der „tausend Inseln“, ist reich an traumhaften Küsten mit glasklarem Wasser und einer Fülle kultureller Denkmäler. Rijeka, die wichtigste Hafenstadt im Norden des Landes, wurde aus diesem Grund 2020 zur Kulturhauptstadt gewählt. Überall wurde renoviert, neu gebaut, kulturelle Attraktionen geschaffen. Auf dem Areal der alten Zuckerfabrik wird weiterhin am neuen Museumsviertel gebaut. Die Reise führt weiter auf die Halbinsel Istrien mit der Römerstadt Pula, entlang der dalmatinischen Küste in die UNESCO-Welterbestätte Zadar, in das mittelalterliche Trogir und als Höhepunkt nach Split mit dem weltberühmten Palast des Römischen Kaisers Diokletian.

Besondere Pluspunkte:

  • Reise in kleiner Gruppe
  • nur ein Hotelwechsel
  • angenehme Flugzeiten mit Lufthansa
  • kostenfreie Stornierung bis zum Anmeldeschluss

 

1.Tag, So. 3.10.21 Anreise nach Zagreb

Linienflug von München nach Zagreb. Geplante Ankunft um 14 Uhr. Empfang durch die lokale Reiseleitung. Besichtigung der barocken Oberstadt Kaptol (malerischer Grünmarkt, erzbischöfliches Palais, Bummel über die geschichtsträchtige Tkalčićeva Strasse, heute Flaniermeile) und der gründerzeitliche Stadterweiterung in der Unterstadt. Anschließend Fahrt ins kroatische Küstenland nach Rijeka. Ihr Hotel liegt in Opatija bei Rijeka.  (5 x Ü/F). AE im Hotel

2.Tag, Mo. 4.10.21 Rijeka Kulturhauptstadt Europas 2020

Kurze Fahrt nach Rijeka, Kroatiens wichtigste Hafenstadt an der Kvarner Bucht. Sie stand jahrhundertelang unter dem Einfluss des Habsburger Reiches und erlebte Ihre Blüte zur Zeit der k.u.k. Monarchie. Spaziergang durch die Altstadt. Im Hafenviertel liegt das kroatische Nationaltheater, ein Bau der bekannten Wiener Architekten Helmer & Fellner. Auf dem Hauptmarkt entdecken wir das Leben der Einwohner der Stadt. Rundgang durch das neue Kulturviertel und entlang der Hafenpromenade. Rückfahrt nach Opatija. Abend zur freien Verfügung. Die Reiseleitung gibt Ihnen Tipps für das Abendessen. Üb. Opatija.

3.Tag, Di. 5.10.21 Opatija – Rijeka /Trsat

Spaziergang durch den bekannten k.u.k Kurort, auf dem Sie die bekannten historischen Persönlichkeiten kennenlernen, die hier in der Vergangenheit Erholung suchten. Mit dem Ausbruch des ersten Weltkriegs endete die Blütezeit der Stadt. Seit einigen Jahren erstrahlen die feudalen Palasthotels und Privatvillen jedoch in neuem Glanz. Fahrt zum Wallfahrtsort Trsat (Stadtteil von Rijeka) mit barocker Marienkirche und Franziskanerkloster. Von der Burg des Frankopanengeschlechts bietet sich ein wundervoller Ausblick auf die Stadt und die Kvarner Bucht.  Abend zur freien Verfügung. Die Reiseleitung gibt Ihnen Tipps für das Abendessen. Üb. Opatija.

4. Tag, Mi. 6.10.21 Tagesausflug Istrien mit Poreč (UNESCO Weltkulturerbe)

Istrien ist die größte Halbinsel der Adria. Üppiges Grün zieht sich von der Küste bis zu den Bergen im Landesinneren. Pula, an der äußersten Südspitze gelegen, ist vor allem wegen seiner gut erhaltenen römischen Denkmäler sehenswert: Arena, Triumphbogen, Augustustempel, Stadtmauern und Tore. Freie Mittagspause. Fahrt nach Poreč (UNESCO Weltkulturerbe). Besichtigung des frühchristlichen Architekturensembles mit Basilika (einzigartige figürliche Mosaiken), Baptisterium und Bischofspalast. AE in einem landestypischen Lokal. Üb. Opatija.

5.Tag, Do. 7.10.21 Tagesausflug Insel Krk

Kurze Fahrt zur Insel Krk, wo der Tourismus bereits im späten 19. Jh. begann. Führung in der gleichnamigen Stadt Krk mit den sehr gut erhaltenen venezianischen Stadtmauern und der Hauptkathedrale. Fahrt nach Punat. Hier beginnt eine kurze Schifffahrt zur winzigen, kreisrunden Insel Košljun. Die einzigen Bewohner des Eilandes sind die Franziskaner des alten Marienklosters. Wegen ihrer vielfältigen Vegetation steht die komplette Insel unter Naturschutz. Im Laufe des Tages Schinken Verkostung im „Haus des Schinkens“, ein gastronomisches Erlebnis traditioneller Spezialitäten. Abend zur freien Verfügung. Die Reiseleitung gibt Ihnen Tipps für das Abendessen. Üb. Opatija.

6.Tag, Fr. 8.10.21 Zadar

Längere Fahrt in Richtung Süden auf einer der schönsten Panoramastraßen Europas. Die Küstenstraße bietet herrliche Aussichten auf die zahlreichen vorgelagerten Inseln. Die Geschichte Zadars, ehemals Hauptstadt Dalmatiens, reicht in die römische Antike zurück. Das Stadtbild haben die Venezianer und die ungarisch-kroatischen Könige geprägt. Rundgang durch die Altstadt mit schönen Plätzen, Brunnen und Kirchen (vorromanische Rundkirche S. Donat). Anschließend Mittagspause/Freizeit. Die traumhafte Promenade am Meer bietet sich an. Weiterfahrt an der adriatischen Küste nach Trogir. AE/Üb. bei Trogir.

7.Tag, Sa. 9.10.21 Split und Trogir (UNESCO Weltkulturerbe)

Fahrt nach Split, einer der Höhepunkte der Reise. Stadtführung mit Besuch des römischen Palastes des Kaisers Diokletian. Die gesamte Altstadt entwickelte sich im Mittelalter innerhalb der Palastmauern. Vergangenheit und gelebte Gegenwart gehen nahtlos ineinander über. Nach der Besichtigung Mittagspause/Freizeit. Weiterfahrt in das mittelalterliche Städtchen Trogir. Innerhalb der Stadtmauern liegt ein hervorragend erhaltener Komplex venezianischer und gotischer Architektur. Berühmt ist vorallem das Prachtportal des Meisters Radovan an der St.Laurentius Basilika.  AE in einem landestypischen Lokal. Üb. bei Trogir.

8.Tag, So. 10.10.21 Rückreise

Morgens Besuch der Burg von Klis, die in venezianisch-osmanischer Zeit eine wichtige Verteidigungsfunktion für Split und Zadar hatte. Nachmittags Transfer zum Flughafen und Rückflug nach München. (Programmänderungen vorbehalten)

 

Reisepreis p.P. im Doppelzimmer:                € 1.750 –               min.12, max 15 Teilnehmer

Einzelzimmerzuschlag:                                €     160. – 

 

Anmeldeschluss: 16. Juli 2021

Wichtiger Hinweis: Diese Reise ist bis zum Anmeldeschluss kostenlos stornierbar.

 

Hinweis: diese Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet, da nicht barrierefrei.

 

LH2328   03.10.21                München – Wien              11:25 – 12:30 Uhr
OS 683   03.10.21                Wien –    Zagreb              13:10 – 14:05 Uhr
LH1717   10.10.21                Split –     München           16:55 – 18.15 Uhr
(Flugzeitenänderungen vorbehalten)

 

Enthaltene Leistungen:                   

  • Linienflüge München – Zagreb/Split – München in der EconomyClass, andere Flughäfen auf Anfrage
  • Flughafentransfers
  • 7 x Ü/F in guten ****Hotels Kristal (Opatija) und Sveti Kriz (Trogir), 4 x AE
  • Eintritte lt. Programm
  • Reisepreissicherungsschein
  • Deutschsprachige, lokale, lizenzierte Reiseleitung
  • Reisebegleitung Doris Behr M.A. ab/bis München

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Trinkgelder
  • Reiserücktrittskosten-Versicherung

 

Hier finden Sie unsere: AGB , Formblatt und Datenschutzerklärung

Anmeldeformular herunterladen (PDF) ( WORD)

Prospekt herunterladen (PDF)

Haben Sie noch Fragen? Kontaktieren Sie uns bitte

Photos: © FVA Rijeka, Pula, Split

Studienreise: Der Camino Francés – Kultur am Jakobsweg

Studienreise:
Der Camino Francés  – Kultur am Jakobsweg
Reisetermin: 2.11. – 10.11.2021

Quer durch Nordspanien verläuft der Camino Francés, der berühmteste der Jakobswege. Von Pamplona am Fuß der Pyrenäen geht es im bequemen Reisebus über die Königsstädte Burgos und Leon nach Galicien. Santiago de Compostela ist das Ziel aller Pilger. Im 12. Jahrhundert entwickelte sich die Stadt nach Rom zur zweitgrößten Wallfahrtsstätte der Christenheit in Europa.  Am Rande des Pilgerweges liegen kleine Kirchen und Klöster, Kleinodien der Baukunst und der Spiritualität. Unterwegs besteht die Möglichkeit, einige kurze Etappen (ca 1-1,5 Std.) in Begleitung der Reiseleitung zu wandern.

Tag 1: Di. 2.11.                 Anreise nach Bilbao – Pamplona

Linienflug von München nach Bilbao. Ankunft geplant um 14 Uhr. Sie starten gleich mit einer kurzen Stadtrundfahrt und sehen das weltberühmte Guggenheim Museum des Architekten Frank Gehry von außen. Weiterfahrt nach Pamplona, eine der Hauptstationen des Jakobsweges und einst Hauptstadt des Königreichs Navarra. Besichtigung der gotischen Kathedrale und Rundgang durch die Altstadt. AE/ Üb. Pamplona.

Tag 2: Mi. 3.11.               Von Pamplona nach Burgos

Fahrt von Pamplona nach Enériz. Hier beginnt eine kurze Wanderung (ca. 1 Std.) auf der alten Pilgerroute nach Eunate. Wie aus dem Nichts taucht die einsam gelegenen Kirche Santa Maria auf, außergewöhnlich aufgrund ihrer achteckigen Form und möglicherweise eine Templerkirche. Im nahen Städtchen Puente la Reina (Brücke der Königin) stoßen der Camino Navarra und der Camino Aragon zusammen und bilden nun den Camino Francés. Gemeinsam überqueren beide Jakobswege den Fluß Arga. Der Bau der berühmten romanischen Brücke im 11. Jh. trug maßgeblich zum Aufstieg des Ortes bei. Weiterfahrt nach Santo Domingo de la Calzada, dem Schauplatz des berühmten „Hühnerwunders“. Besichtigung der Kathedrale. Vorbei an San Juan de Ortega erreichen wir Burgos. AE/Üb. Burgos.

Tag 3: Do. 4.11.             Burgos – Santo Domingo de Silos

Zu Fuß Besichtigung von Burgos, ehemals Sitz des kastilischen Königshofs und Heimat des spanischen Nationalhelden El Cid. Er kämpfte im 11. Jh. gegen die Mauren. Rundgang durch die Altstadt und Führung in der gotischen Kathedrale, die drittgrößte Spaniens (UNESCO Welterbe). Anschließend Besuch des Kartäuserklosters Miraflores. Der Hochaltar soll mit dem ersten Gold aus der „Neuen Welt“ geschmückt worden sein. Nachmittags Ausflug nach Santo Domingo de Silos, dem berühmten Benediktinerkloster mit dem doppelstöckigen Kreuzgang voller herrlicher figürlicher Kapitelle und Reliefs. Rückfahrt nach Burgos über Covarrubias. AE/Üb. Burgos.

Tag 4: Fr. 5.11.             Von Burgos nach León

Fahrt nach Frómista. Die Kirche San Martin ist ein Höhepunkt der romanischen Architektur am Jakobsweg. In Sahagún Besichtigung der Kirche San Lorenzo, ein Meisterwerk christlicher und maurischer Bautraditionen. Weiterfahrt nach León, einst von den Römern als Heerlager gegen die aufständischen Bewohner Asturiens und Kantabriens gegründet und im 10 Jh. Hauptstadt des Königreich León. Besichtigung der Kathedrale mit ihren prächtigen Glasfenstern. In der Basilika San Isidoro (mit Museum und Gräbern der Könige von Kastilien und León) fesseln die prächtigen, farbigen Decken- und Wandmalereien den Besucher. AE/Üb. León.

Tag 5: Sa. 6.11.           Von León nach Ponferrada

Fahrt nach Astorga. Hier besuchen Sie den Bischofpalast, der vom katalanischen Architekten Antoni Gaudí im neugotischen Stil erbaut wurde und im Inneren ein wenig an eine gotische Kathedrale erinnert. Heute beherbergt er ein sehenswertes Pilgermuseum. Weiterfahrt über den Paß Rabanal del Camino nach Foncebadón. Hier beginnt die landschaftlich herrliche Wanderung (ca. 1 Std., 100 Höhenmeter) hinauf zum Pilgermal, einem Eisenkreuz am Cruz de Ferro. Seit Jahrhunderten legen die Pilger hier einen mitgebrachten Stein nieder, als Zeichen für ihre Last, aber auch aus Dankbarkeit und als Bitte. Der Tag endet in Ponferrada, einer Stadt mit Bergbautradition seit der Römerzeit. Bummel durch die Altstadt, Außenbesichtigung der pittoresken Templerfestung. Falls zeitlich möglich, Besuch des mozarabischen Kirchlein Santo Tomas de la Ollas mit den charakterischen Hufeisenbögen. AE/Üb. Ponferrada.

Tag 6: So. 7.11.          Von Villafranca del Bierzo über O Cebreiro nach Sarria

In Villa Franca del Bierzo beginnt eine der letzten Etappen des Jakobsweges. Wer es zu Fuß nicht mehr weiter schaffte, bekam ausnahmsweise schon hier in der Jakobskirche an der Puerta del Perdon die Absolution seiner Sünden.  Sie fahren ganz entspannt mit dem Bus weiter nach O Cebreiro, hier am Pass liegt die Grenze zu Galicien. Den besonderen Charme des Ortes machen die sog. Pallozas aus, strohgedeckte Hütten aus Bruchsteinen mit tief herabgezogenen Dächern, deren Bauweise aus keltischer Zeit stammen soll. Das kleine Dorf ist eine der ältesten Pilgerstationen und wurde durch ein Hostienwunder im Jahr 1300 berühmt (Santa Maria la Real). Auf dem Weg nach Sarria gibt es eine weitere Gelegenheit zu einer Wanderung (ca. 1 Std) in der Nähe des Klosters Samos (Benediktinerkloster San Julián mit Barockfassade (Außenbesichtigung) AE/Üb. Sarria.

Tag 7: Mo. 8.11.          Von Sarria nach Santiago de Compostela

Fahrt nach Portomarín. Nur noch knapp 100 km trennen Sie vom Ziel Ihrer Reise! Unterwegs Gelegenheit, ein letztes Mal ein Stück zu Fuß auf dem Jakobsweg zu wandern (ca. 45 Min.). Kurzer Halt in Vilar de Donas. In der romanische Kirche San Salvador wurden die Ritter bestattet, die im Kampf gegen die Mauren gefallenen waren. In Melide stärken Sie sich mittags in einer lokalen Pulperia. Man isst hier traditionell den Pulpo, den typischen Tintenfisch. Vom Monte do Gozo, dem Berg der Freude, erblicken die Pilger bis heute zum ersten Mal die Silouette von Santiago, das „Jerusalem des Westens“ und Ziel aller Pilger. An diesem Ort, dem „Sternenfeld – campus stellae“ , sollen im 9. Jh. die Gebeine des Heiligen Jakobus gefunden worden sein – der Grund für den Bau der berühmten Kathedrale. Am Nachmittag Ankunft in Santiago de Compostela, der Hauptstadt Galiciens. AE/Üb. Santiago.

Tag 8: Di. 9.11.           Santiago de Compostela (UNESCO Welterbe)

Die komplette Altstadt von Santiago gehört zum UNESCO Welterbe. Der überall verwendete graue Granit vermittelt bei Sonne und Regen eine ganz besondere Stimmung. Besuch der im Kern romanischen Kathedrale und der Porticó della Gloria sowie der Plätze rund um die Kathedrale (Praza da Quintana, Porta und Praza das Platerías, Praza do Obradoiro). Die Schaufassade des Gotteshauses schwelgt in barocker Pracht. Rundgang durch die Altstadt mit den romantischen Bogengängen. In den Markhallen liegen alle Köstlichkeiten des Meeres und der Region bereit. Nachmittags zur freien Verfügung. Wir empfehlen einen Besuch des sehenswerten Museum do Pobo Galejo (Volkskundemuseum, Aspekte der Kultur und Lebenswelt der Galicier) oder einen Spaziergang im Parque Alameda (herrlicher Blick auf die Kathedrale). Abschiedsabendessen in einem Lokal mit galicischer Folklore. Üb. Santiago.

Tag 9: Mi. 10.11.         Rückflug von Porto

Sehr frühe Abfahrt von Santiago de Compostela. Transfer zum Flughafen von Porto/Portugal und Rückflug nach München um 12 Uhr. Ankunft in München gegen 15 Uhr. (Programm- und Flugzeitenänderungen vorbehalten)

 

Reisepreis p.P. im Doppelzimmer : €    1.760. –
Einzelzimmerzuschlag: €       270. –
Mindestteilnehmerzahl 22

 

Anmeldeschluss:  13. August  2021

Wichtiger Hinweis: Diese Reise ist bis zum Anmeldeschluss kostenlos stornierbar.

 

Flugzeiten mit Lufthansa:

02.11.21               München – Bilbao           11.10 – 13.30 Uhr
10.11.21               Porto – München            13.45 – 17.35 Uhr

(Flugzeitenänderungen vorbehalten) 

Enthaltene Leistungen:

  • Linienflüge München/Bilbao/Porto/München in der Economy Class
  • 8 x Ü/HP in guten 3*** und 4****Hotels (Landeskategorie) in zentraler Lage
  • Transfers, Busfahrten
  • Studienreiseleitung Dr. Tanja Gouda ab/bis München
  • obligatorische lokale Führer, Audio System
  • Eintritte
  • Reisepreissicherungsschein

 

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Trinkgelder für Reiseleitung, Busfahrer, Zimmer- und Restaurantpersonal
  • Reiserücktrittskostenversicherung

Hinweis: für die Wanderungen empfehlen wir feste Schuhwerk bzw. leichte Wanderstiefel

 

Hier finden Sie unsere: AGB , Formblatt und Datenschutzerklärung

Anmeldeformular herunterladen (Word) (PDF

Prospekt herunterladen (PDF)

Reiseversicherung:  Antrag; Informationsblatt zu VersicherungsproduktenAllgemeine Versicherungsbedingungen

Haben Sie noch Fragen? Kontaktieren Sie uns bitte