Studienreise: Rumänien

Studienreise Rumänien

                                                Moldovita

Studienreise Rumänien

Maramureş-Bucovina-Iaşi
Zwei noch sehr ursprüngliche, ländliche Regionen im Norden Rumäniens, in denen sich Traditionen über Jahrhunderte hinweg bewahrt haben, sind das Ziel dieser Reise: Die Region Maramureş/Maramuresch ist für ihr kunstvolles Holzhandwerk an Häusern und Hoftoren sowie ihre Holzkirchen bekannt (UNESCO Welterbe), die historische Region der Bucovina/ Bukowina ist vor allem wegen der Moldauklöster berühmt. Diese orthodoxen Klöster sind innen und oft auch außen von oben bis unten mit Fresken bemalt. Iaşi/Jasch war dreihundert Jahre lang die Hauptstadt des Fürstentums Moldau. Die lebhafte Universitätsstadt gilt heute als kulturelles Zentrum des Landes.

Tag 1: Sa. 11.06.

Linienflug von München nach Cluj Napoca/ Klausenburg. Ankunft voraussichtlich 13.30 Uhr. Die Architektur der siebenbürgischen Stadt wurde von den k. u. k. Zeiten beeinflusst. Bei einem ausführlichen Stadtrundgang gelangen Sie durch den Stadtpark in die Altstadt und zur gotischen Michaelskirche. An den „Erschossenen Säulen“, einem Denkmal an die Opfer der Revolution von 1989, vorbei spazieren Sie zur orthodoxen Kathedrale. Übernachtung und Abendessen in Cluj Napoca.

Tag 2: So. 12.06.

Zunächst fahren Sie nach Baia Mare/ Frauenbach in der Maramureş. Kleiner Spaziergang durch die Altstadt. Auf landschaftlich sehr schöner Strecke gelangen Sie in Budeşti zu Ihrer ersten UNESCO-Holzkirche. Nur aus Flusssteinen und Eichenholz wurde sie in der typischen Bauweise der Maramureş auf einem Hügel errichtet, innen bemalt und mit einem Friedhof umgeben. Kurz darauf werden Sie einem Ikonenmaler bei der Arbeit zusehen.  Zwei Übernachtungen und Abendessen in Sighetu Marmaţiei. Ca.225 km.

Tag 3: Mo. 13.06.

Heute ist der Tag der Holzkirchen. Auf der Rundfahrt werden Sie mehrere dieser typischen, kleinen, schindelbedeckten Kirchen mit ihren hohen, spitzen Türmen, Doppeldächern und Malereien in den Innenräumen ansehen und durch Dörfer spazieren. Ein Höhepunkt ist die Kirche in Deseşti hinter dem waldreichen Gutai-Pass. Berühmt ist der „Fröhliche“ Friedhof in Săpâţa. Hier findet man bunt bemalte Holzkreuze mit Porträts der Verstorbenen und kurzen, teils humorvollen Geschichten aus ihrem Leben. ca. 160 km.

Tag 4: Di. 14.06.

In einem Gefängnis-Museum erhalten Sie eine Ahnung von der Verfolgung von Dissidenten in kommunistischer Zeit. Auf dem Weg nach Borşa besuchen Sie eine traditionelle Holzwerkstatt und hören von der problematischen Abholzung der Wälder. Am Rand des schönen Dorfes Botiza ist gerade eine große, neue Klosteranlage entstanden. Sie haben Zeit, das Dorf in eigener Regie zu erkunden. In Leud gibt es ein weiteres schönes Holzkirchlein und ein kleines ethnografisches Museum (jeweils fakultative Besichtigung). zwei Übernachtungen und Abendessen im Raum in Viseu de Sus/ Borso. ca. 130 km.

Tag 5: Mi. 15.06.

Ein ganz anderes Erlebnis erwartet Sie heute: Mit einer ehemaligen Holzfäller-Schmalspur-Dampfbahn fahren Sie in den Naturpark der Maramureş-Berge hinauf. Da es dorthin keine Straßen gibt, werden solche Züge noch immer für die Holzabfuhr aus dem Wassertal genutzt. Zurück am Bahnhof informiert Sie ein sehr kleines, aber höchst interessantes Museum über vergangenes jüdisches Leben in der einst multinationalen Region. Noch heute lebt in Vişeu de Sus/ Oberwischau die kleine deutschsprachige Minderheit der Zipser. Ca. 50 km.

Tag 6: Do. 16.06.

Nach einer spannenden Fahrt durch herrliche Gebirgslandschaft gelangen Sie über den Prislop-Pass in die Bucovina. In Ciocaneşti sind die Häuser mit Stuckmustern versehen. Ein kleines Eiermuseum führt Sie in die rumänische Tradition kunstvoll bemalter Ostereier ein. In Moldoviţa erreichen Sie Ihr erstes UNESCO-Moldaukloster. Nonne Tatiana wird ihnen temperamentvoll die Fresken erklären, insbesondere die Darstellung der Belagerung Konstantinopels. Zwei Übernachtungen und Abendessen in Suceava. Ca.125 km.

Tag 7: Fr. 17.06.

Dieser Tag ist weiteren berühmten Moldauklöstern gewidmet: Das Kloster Suceviţa liegt, von einer kräftigen Verteidigungsmauer umgeben, malerisch im Tal. Seine Außenfresken sind wunderbar erhalten geblieben, darunter das seltene Motiv der Himmelsleiter. Im Kloster Voronet sehen Sie eine großartige Darstellung des Jüngsten Gerichts. Zwischendurch besuchen Sie eine internationale Sammlung nicht nur christlicher Ostereier und eine Töpferei schwarzer Keramik. 130 km.

Tag 8: Sa. 18.06.

Am heutigen Tag genießen Sie noch einmal die schöne Landschaft der Bucovina. Sie fahren zu einem weiteren Kleinod der Malerei, dem unweit von Suceava gelegenen ehemaligen Kloster Patrauţi. Die Kirche in der kürzlich restaurierten, wehrhaften Klosteranlage Dragomirna wird Sie vermutlich überraschen. Danach verlassen Sie mit sicherlich mindestens einem weinenden Auge die Bucovina und fahren nach Iaşi. Heute befindet sich die Stadt an der Grenze zur Republik Moldau. Früher lag sie im Zentrum des Fürstentums Moldau am Schnittpunkt wichtiger Handelsrouten. Zwei Übernachtungen und Abendessen in Iaşi. 265 km.

Tag 9: So. 19.06.

Aus der Blütezeit von Iaşi als Hauptstadt sind repräsentative Bauten erhalten geblieben wie die Drei-Hierarchen-Kirche mit ihren „Klöppelspitzen“ aus Stein, das Rathaus, die große Universität und andere kulturelle Bauwerke wie die Philharmonie und das Nationaltheater. Die äußerlich restaurierte Große Synagoge erzählt die Geschichte der Juden von Iaşi. Bei einem Stadtrundgang und anschließend auf eigene Faust können Sie alles erkunden.

Tag 10: Mo. 20.06.

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung z.B. für den Besuch eines kleinen Bauernmarktes oder des großen Kulturpalastes. Rückflug von Iaşi über Wien nach München. Abflug ca. 16 Uhr.

(Programmänderungen vorbehalten)

Enthaltene Leistungen:

– Linienflug mit Lufthansa ab/bis München, Anschlussflüge ab anderen deutschen Flughäfen sind auf Anfrage möglich

– Alle Transfers und Fahrten im Minibus oder Bus je nach Gruppengröße

– Qualifizierte, deutschsprechende, georgische Reiseleitung

– 9 x Übernachtung/Halbpension in guten Mittelklassehotels bzw. im Privatgästehaus

– Abschiedsabendessen in Tblissi

– Eintrittsgelder und Weinprobe 

– Reisepreissicherungsschein

Nicht enthaltene Leistungen:

– Trinkgelder für Reiseleitung und Hotelpersonal

– Reiserücktrittskosten-Versicherung

Wichtiger Hinweis /Corona Sicherheitsmaßnahmen:

Die Teilnahme an der Reise ist zu Ihrem eigenen Schutz und dem der Gruppe derzeit nur vollständig Geimpften oder von einer Corona-Erkrankung Genesenen möglich. Für den Zeitraum der Reise benötigen Sie einen gültigen Impfnachweis (nicht älter als 9 Monate) oder einen Genesen Nachweis (mindestens 28 Tage, höchstens 90 Tage alt.) Der Impfnachweis ist mit der Anmeldung vorzulegen. Bitte beachten Sie, dass sich die Regeln jederzeit ändern können.

Diese Reise ist bis zum Anmeldeschluss kostenlos stornierbar.

Diese Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet, da nicht barrierefrei.

Reisedatum: Sa. 11.06. – Mo. 20.06.2022

Anmeldeschluss: Fr. 08.04.2022

Reisepreis p.P. im Doppelzimmer: 1490  € ab 13 Teilnehmern

Einzelzimmerzuschlag: 250 €