Studienreise: MARAMUREŞ – BUCOVINA – IAŞI

10 Tage Studienreise MARAMUREŞ – BUCOVINA – IAŞI
5.06. – 14.06.2018

1  2  3  4

Diese Reise führt Sie in zwei noch sehr ursprüngliche, ländliche Regionen im Norden Rumäniens, in denen sich Traditionen über Jahrhunderte hinweg bewahrt haben, so sehr, dass viele ihrer Kirchen zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurden.
Die Region Maramureş/ Maramuresch ist für ihr kunstvolles Holzhandwerk wie hölzerne Dekorationen an den Häusern, künstlerisch geschnitzte und gedrechselte Hoftore, und Holzkirchen bekannt, während in der historischen Region der Bucovina/ Bukowina vor allem die Moldauklöster berühmt sind. Es handelt sich dabei um othodoxe Klöster, deren Innen- und oft auch Außenwände von oben bis unten mit Fresken bemalt sind.
Iaşi/ Jasch war dreihundert Jahre lang die Hauptstadt des Fürstentums Moldau. Die lebhafte Universitätsstadt gilt heute als kulturelles Zentrum von Rumänien.

1.Tag: Dienstag, 05.06.

Zeitiger Flug von Hamburg über München nach Cluj Napoca/ Klausenburg. Die Architektur der siebenbürgischen Stadt wurde von den k. u. k. Zeiten beeinflusst. Bei einem ausführlichen Stadtrundgang gelangen Sie durch den Stadtpark in die Altstadt und zur gotischen Michaelskirche. An den  „Erschossenen Säulen“, einem Denkmal an die Opfer der Revolution von 1989, vorbei spazieren Sie zur orthodoxen Kathedrale. Gemeinsames Abendessen (fakultativ). Eine Übernachtung in Cluj Napoca.

2. Tag: Mittwoch, 06.06.

Zunächst fahren Sie nach Baia Mare/ Frauenbach in der Maramureş. Kleiner Spaziergang durch die Altstadt. Auf landschaftlich sehr schöner Strecke gelangen Sie in Budeşti zu Ihrer ersten UNESCO-Holzkirche. Nur aus Flusssteinen und Eichenholz wurde sie in der typischen Bauweise der Maramureş auf einem Hügel errichtet, innen bemalt und mit einem Friedhof umgeben. Kurz darauf werden Sie einem Ikonenmaler bei der Arbeit zusehen. Ein frühes Abendessen in einem traditionellen Familien-Hof rundet den Tag ab. Zwei Übernachtungen in Sighetu Mamaţiei. 225 km.

3.Tag: Donnerstag, 07.06.

Heute ist der Tag der Holzkirchen. Auf der Rundfahrt werden Sie mehrere dieser typischen, kleinen, schindelbedeckten Kirchen mit ihren hohen, spitzen Türmen, Doppeldächern und Malereien in den Innenräumen ansehen und durch Dörfer spazieren. Ein Höhepunkt ist die Kirche in Deseşti hinter dem waldreichen Gutai-Pass. Berühmt ist der „Fröhliche“ Friedhof in Săpâţa. Hier findet man bunt bemalte Holzkreuze mit Porträts der Verstorbenen und kurzen, teils humorvollen Geschichten aus ihrem Leben.160 km.

4.Tag: Freitag, 08.06.

In einem Gefängnis-Museum erhalten Sie eine Ahnung von der Verfolgung von Dissidenten in kommunistischer Zeit. Auf dem Weg nach Borşa besuchen Sie eine traditionelle Holzwerkstatt und hören von der problematischen Abholzung der Wälder. Am Rand des schönen Dorfes Botiza ist gerade eine große, neue Klosteranlage entstanden. Sie haben Zeit, das Dorf in eigener Regie zu erkunden. In Ieud gibt es ein weiteres schönes Holzkirchlein und ein kleines ethnografisches Museum. 2 Übernachtungen in Borşa am Fuße des Rodna-Gebirges. 130 km.

5.Tag: Samstag, 09.06.

Ein ganz anderes Erlebnis erwartet Sie heute: Mit einer ehemaligen Holzfäller-Schmalspur-Dampfbahn fahren Sie in den Naturpark der Maramureş-Berge hinauf. Da es dorthin keine Straßen gibt, werden solche Züge noch immer für die Holzabfuhr aus dem Wassertal genutzt. Am Endpunkt gibt es die Möglichkeit eines Imbisses. Zurück am Bahnhof informiert Sie ein sehr kleines, aber höchst interessantes Museum über vergangenes jüdisches Leben in der einst multinationalen Region. Noch heute lebt in Vişeu de Sus/ Oberwischau die kleine deutschsprachige Minderheit der Zipser. 50 km.

6.Tag: Sonntag, 10.06.

Nach einer spannenden Fahrt durch herrliche Gebirgslandschaft gelangen Sie über den Prislop-Pass in die Bucovina. In Ciocaneşti sind die Häuser mit Stuckmustern versehen. Ein kleines Eiermuseum führt Sie in die rumänische Tradition kunstvoll bemalter Ostereier ein. In Moldoviţa erreichen Sie Ihr erstes UNESCO-Moldaukloster. Nonne Tatiana wird ihnen temperamentvoll die Fresken erklären, insbesondere die Darstellung der Belagerung Konstantinopels. Zwei Übernachtungen in Moldoviţa. 125 km.

7.Tag: Montag, 11.06.

Dieser Tag ist weiteren berühmten Moldauklöstern gewidmet: Das Kloster Suceviţa liegt, von einer kräftigen Verteidigungsmauer umgeben, malerisch im Tal. Seine Außenfresken sind wunderbar erhalten geblieben, darunter das seltene Motiv der Himmelsleiter. Im Kloster Voronet sehen Sie eine großartige Darstellung des Jüngsten Gerichts. Zwischendurch besuchen Sie eine internationale Sammlung nicht nur christlicher Ostereier und eine Töpferei schwarzer Keramik. 130 km.

8.Tag: Dienstag, 12.06.

Am heutigen Tag genießen Sie noch einmal die schöne Landschaft der Bucovina. Sie fahren zu einem weiteren Kleinod der Malerei, dem unweit von Suceava gelegenen ehemaligen Kloster Patrauţi. Die Kirche in der kürzlich restaurierten, wehrhaften Klosteranlage Dragomirna wird Sie vermutlich überraschen. Danach verlassen Sie mit sicherlich mindestens einem weinenden Auge die Bucovina und fahren nach Iaşi. Heute befindet sich die Stadt an der Grenze zur Republik Moldau. Früher lag sie im Zentrum des Fürstentums Moldau am Schnittpunkt wichtiger Handelsrouten. Zwei Übernachtungen in Iaşi. 265 km.

9.Tag: Mittwoch, 13.06.

Aus der Blütezeit von Iaşi als Hauptstadt sind repräsentative Bauten erhalten geblieben wie die Drei-Hierarchen-Kirche mit ihren „Klöppelspitzen“ aus Stein, das Rathaus, die große Universität und andere kulturelle Bauwerke wie die Philharmonie und das Nationaltheater. Die äußerlich restaurierte Große Synagoge erzählt die Geschichte der Juden von Iaşi. Bei einem Stadtrundgang und anschließend auf eigene Faust können Sie alles erkunden. Den Abschluss dieser erlebnisreichen Reise bildet ein gemeinsames Abendessen (fakultativ).

10.Tag: Donnerstag, 14.06.

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung z.B. für den Besuch eines kleinen Bauernmarktes oder des großen Kulturpalastes, beides in Hotelnähe gelegen. Rückflug von Iaşi über Wien nach Hamburg. Ankunft am späten Abend.

(Programmänderungen vorbehalten)

 

Reisepreis p.P. im Doppelzimmer : €  1355. –
Einzelzimmerzuschlag: €    190. –
Mindestteilnehmerzahl 18 Personen

 

Anmeldeschluss: 01. März 2018

 

Enthaltene Leistungen:

  • Linienflüge mit Lufthansa Hamburg/München/Cluj Napoca und Iasi/Wien/Hamburg
  • Rundreise im modernen, westeuropäischen Reisebus
  • 9 Übernachtungen mit Frühstück/Buffet in guten 3* und 4* Hotels
  • Abendessen in Maramures auf einem traditionellen Hof
  • 2x Abendessen als typische/traditionelle Menüs in Moldoviţa
  • Reisebegleitung ab/bis Hamburg durch Susanne Eickhoff
  • kompetente, deutschsprachige rumänische Reiseleitung
  • Alle Eintritte lt. Programm
  • Reisepreissicherungsschein kultour-kontor München

 

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Trinkgelder für Reiseleitung , Fahrer und Hotelpersonal
  • Reiserücktrittskostenversicherung € 35.- (buchbar über kultour-kontor)

 

Prospekt herunterladen (PDF)

AGB herunterladen

Anmeldeformular (WORD) (PDF)

Jahres – Vorschau 2018

Hier finden Sie unsere Reisen die für 2018 in Planung sind. Diese Übersicht wird ständig aktualisiert. Falls Ihr gewünschter Termin oder auch ein Reiseziel nicht dabei sein sollte,  fragen Sie bei uns bitte danach.

 

 

Studienreisen:

Reiseziel Reisetermin
Mallorca 08.03. – 12.03.18 (Neue Destination) Reiseprogramm
Welterbe Lutherstätten 11.06. – 15.06.18 Reiseprogramm
Baltikum 30.06. – 08.07.18 Reiseprogramm
Palermo 20.09. – 25.09.18 Reiseprogramm folgt

Musik- und Städtereise

Reiseziel Reisetermin
Brescia und Bergamo 03.05. – 06.05.18 Reiseprogramm
Thessaloniki und Umgebung 11.10. – 14-10.18 Reiseprogramm
Valetta – Kulturhauptstadt 2018 27.10. – 31.10.18 Reiseprogramm

 

Radreise Türkei: Gökova Fahrradtour

gokova-bisiklet-turu0-bisiklopedi

Reisetermin: 08. – 12.05.2018

Radreise Türkei: Gökova Fahrradtour

Die Gökova Fahrrad Tour findet seit 10 Jahren statt. Sie wendet sich an alle, die Spass daran haben, mit Gleichgesinnten die herrlichen Küsten zwischen Gökova, Bodrum und der Datçahalbinsel zu erkunden. Der Fahrradverein der Provinz Muǧla lädt zu diesem Event sehr herzlich ein und freut sich  besonders über RadfahrerInnen  aus dem Ausland.  Im vergangenen Jahr nahmen  250 RadfahrerInnen im Alter von zwei bis zweiundachtzig Jahren aus der ganzen Türkei teil. Die Tour ist also kein Rennen, sondern ein Festival für alle Altersgruppen.

Tourcharakter:

Die Route führt  teilweise über Asphaltstrassen mit grobkörnigem Schotterstein, z.T. über steinige Feldwege und über Waldwege. In 5 Tagen werden insgsamt 270 km geradelt.  Der Start ist in der Provinzstadt Muǧla, weitere Stationen sind Akyaka, Marmaris, Datça, Bodrum, Ören, Akyaka. Die Strecken pro Tag variieren zwischen 50 und 70 km.

Die besondere Attraktivität der Rundtour liegt in ihrer abwechslungsreichen Routengestaltung. Außerdem erleben Sie die Türkei von  einer ganz anderen Seite jenseits der großen Touristikzentren.

Die Route führt zunächst  im Landesinneren durch bewaldetes Bergland und stößt bei Akyaka ans Meer. Von nun an sind Ausblicke auf die Küste oder Strecken direkt am Meer Ihr täglicher Begleiter. Die Orte für die Mittagpausen und auch die Campingplätze sind so gewählt, dass Sie immer Gelegenheit zu einem kühlenden Sprung ins glasklare Wasser haben. Denn sehr schweißtreibend ist die Strecke in jedem Fall ! Gut, dass man in jedem Dorf den schmackhaften Ayran, das typische türkische Yoghurtgetränk kaufen kann oder mit Nüssen, Rosinen und Feigen die Energie schnell zurückholen kann.

Unterwegs, bei den Mittagessen und abends auf dem Campingplatz kommen Sie ganz schnell mit den anderen Radlern in Kontakt. Man sitzt zusammen, am Lagerfeuer wird gesungen und getanzt. Ein paar Musiker sind immer dabei.

Ein besonderer Höhepunkt ist das Gruppenphoto im antiken Theater von Bodrum. Neben dem rein sportlichen Aspekt  ist das Gemeinschaftserlebnis eines der wichtigsten Motive, sich dieser Tour anzuschließen. Kommen Sie mit ?…

 

Etappen: ein Höhendiagramm liegt vor.

1.Tag: Muğla – Ula – Akyaka (Mittagessen) – Çetibeli Anstieg – Dorf Yeşilbelde – Übernachtung Çubucak Wald Campingplatz (77 km)

1. Mugla_Çubucak

2.Tad: Balıkaşıran (engste Stelle der Datça Halbinsel), Aktur Orman Kampı – Özil Feriendorf (Mittagessen) – Alt Datça – Datça – ÜB Campingplatz Kargı. (54 km)

2. Çubucak_Datça

3.Tag: Von Körmen mit der Fähre nach Bodrum. Gruppenphoto im antiken Theater. Danach Freizeit (Gelegenheit zum Besuch des  Mausoluems oder des Museums für Unterwasserarchäologie. Übernachtung  Zetaş Camping – Gümbet (13+13 km)

3.1 Datça Körmen

4.Tag: Yalıçiftlik – Yukarı Mazı – Çökertme – Übernachtung  Campingplatz Ören.  (68 km)

4. Bodrum Ören

5.Tag: Kultak Köyü Anstieg – Akbük (Mittagspause) – Akyaka. Ende der Tour (48 km)

5. Ören Mugla

 

Preis pro Person: € 295.-

 

Fahrrad Tour TürkeiFahrrad Tour Türkei Gümbet-Ören (3)Fahrrad Tour Türkei Ören -Akyaka (2)Fahrrad Tour Türkei Gümbet-Ören
Fotostrecke Radreise Türkei: Gökova Fahrradtour

 

 

Enthaltene Leistungen:

  • Teilnahmegebühr, Fahrradleihgebühr
  • Unterbringung im Zelt auf Campingplätzen
  • alle Mahlzeiten
  • Gepäcktransport
  • Tourtrikot,Trinkwasserservice,Infomaterial
  • Reisepreissicherungsschein
  • Begleitung durch Doris Behr, kultour-kontor

Zusätzliche Leistungen auf Anfrage:

  • Linienflug und Transfers bis/ab nach Bodrum
  • Unterbringung in kleinen Pensionen auf Basis HP
  • Reiserücktrittskostenversicherung

Fahrräder:

  • Ghost Cross 1100 28” 3×8
  • Bianchi SPEED 7500 430H 26” 3×24 / Damenrad
  • Bianchi TDL 1100 460H 26” 3×21

 

Haben Sie noch Fragen? kontaktieren Sie uns bitte.

Radreise Baltikum

P1220069

Reisetermin: 18.06.- 26.06.2018

Radreisereise Baltikum: Litauen – Lettland – Estland


Route: Vilnius – Trakai – Windenburger Ecke – Klaipeda – Kurische Nehrung – Palanga – Riga – Jurmala – Lahemaa – Tallinn

 

 

 

 

 

1.Tag : Mo. 18.06.            Vilnius

Ankunft in der litauischen Hauptstadt Vilnius. Bustransfer zum Hotel. Zeit zur freien Verfügung. Die Altstadt mit Gebäuden aus der Gotik, der Renaissance und dem „litauischen“ Barock, ist eine der größten in Osteuropa und seit 1994 UNESCO Welterbe. Vilnius ist heute eine moderne und schnell wachsende Stadt geworden, die für alle Interessen etwas bietet.
2 x Übernachtung in Vilnius.

2.Tag : Di. 19.06.             Vilnius – Trakai – Vilnius

Morgens Fahrt mit dem Bus nach Trakai (28 km von Vilnius), der ehemaligen Hauptstadt des Großfürstentums Litauen. Die Stadt ist berühmt für die Burg Trakai, die malerisch mitten im See Galve liegt und eine der bekanntesten und meistfotografierten Burgen aus dem 15. Jh. ist. Entdecken Sie das kleine Städtchen Trakai, das auf einer 2 km langen Halbinsel liegt. Hier stehen aus die pittoresken bunten Holzhäusern der Karaiten, die Großfürst Vytautas aus der Krim nach Litauen gebracht hat.
Radfahren um den Uzutrakis Park nach Trakai (~10 km) und zurück.

3.Tag : Mi. 20.06.             Vilnius – Windenburge Ecke  – Klaipeda

Morgens Fahrt von Vilnius nach Kintai Dorf (330 km von Vilnius). Radfahren zur Windenburger Ecke (~10 km), die an der östlichen Seite des Kurischen Haffes liegt. Auf der Windenburger Ecke besuchen Sie den Leuchtturm aus dem 19. Jh. und die Vogelwarte. Diese wunderbare Gegend bietet einen atemberaubenden Ausblick auf das Kurische Haff und die glänzenden Sanddünen der Kurischen Nehrung. Radfahren zurück nach Kintai und weiter Richtung Klaipeda durch Fischerdörfer der Küsteregion (~15 km). Weiterfahrt  zum Hotel in Klaipeda.
Es besteht die Möglichkeit, privat mit dem Fahrrad bis zum Hotel in Klaipeda zu fahren (~20 km). 10 km des Weges bestehen aus Kies.
2 x Übernachtung in Klaipeda.

4.Tag : Do. 21.06.             Klaipeda – Kurische Nehrung – Klaipeda

Fährüberfahrt auf die Kurische Nehrung und Bustransfer nach Nida Entdecken Sie den Ort mit dem Fahrrad: es ist der größte Ort der Kurischen Nehrung mit gemütlichen, bunten Häuschen und hohen weißen Dünen.

Fakultativ: Besuchen Sie die Bernsteingalerie, das Thomas-Mann-Haus, oder die Parnidder Düne (die höchste am Ort mit einem Aussichtsplatz, einzige Wanderdüne auf der Kurischen Nehrung).

Radfahren durch den Nationalpark der Kurischen Nehrung ( UNESCO-Weltkulturerbe) auf asphaltiertem Radweg und Waldweg zu den Fischerdörfern Juodkrante (32 km von Nida) oder Smiltyne (20 km von Juodkrante)

Genießen Sie die herrliche Aussicht auf Sanddünen mit spärlicher Vegetation, Wald am Meeresufer mit 100 Jahre alten Bäumen und Kiefernhügeln, weiße Sandstrände und Fischerdörfer mit einzigartiger Kultur und Architektur. Das sind die Akzente, die die Kurische Nehrung zu einem attraktiven Ferienziel machen. Lassen Sie Fahrräder am Parkplatz und gehen Sie über  einen hölzernen Pfad zu den Toten Dünen ( Panoramablick auf die Ostsee und das Kurische Haff). Besuchen Sie die Kormorankolonie und den mystischen Hexenberg in Juodkrante, ein Freilichtmuseum mit viel Holzschnitzereien. Fährüberfahrt nach Klaipeda.

5.Tag : Fr. 22.06.               Klaipeda – Palanga – Sventoji – Riga

Radfahren von Klaipeda auf dem  Küstenradweg des Regionalparks Ostseeküste zum Kurort Palanga (~30 km). Die Strecke führt vorbei  am „Holländerhut“, einer 24 m hohen Steilküste, am Fischerdorf Karkle und dem See von Plaze. Besuch des botanischen Gartens in Palanga mit dem größten Bernsteinmuseum in den baltischen Staaten.
Genießen Sie die Fahrt mit dem Rad entlang der autofreien Hauptstraße von Palanga mit zahlreichen Cafés, Restaurants und einer 470 m langen Seebrücke am Ende. Es besteht die Möglichkeit, die Radstrecke bis Sventoji fortzusetzen (zusätzliche 14 km). Weiterfahrt mit dem Bus nach Riga, der Hauptstadt Lettlands (270 km).
2 x Übernachtung in Riga.

6.Tag : Sa. 23.06.              Riga – Jurmala – Riga

Fahrt nach Jurmala, das größten Seebad des Baltikums. Die Stadt ist für ihre Heilquellen, den Heilschlamm, die  Pinienwälder und Sanddünen bekannt. Die Architektur der Stadt ist sehr abwechslungsreich (Holzarchitektur des 19./20.Jh., Klassizismus, Jugendstil, Nationalromantik sowie Funktionalismus). Erkunden Sie die Stadt Jurmala mit dem Fahrrad (~10 km), später fahren Sie hinaus zum Strand und radeln auf dem härteren Sand entlang der Küste (~20 km). Fahrt zurück nach Riga.

7.Tag : So. 24.06.              Riga – Nationalpark Lahemaa

Fahrt mit dem Bus nach Lahemaa, dem größten estnischen Nationalpark (72.500 ha). Die unberührten Sandstrände, Steilküsten, Wasserfälle, 7000 Jahre alte Sümpfe, moosbedeckte Pinienwälder, Herrenhäuser aus dem 18. Jh., Fischerdörfer und zahlreiche Seen und Flüsse locken die Touristen an. Der Nationalpark verfügt über die besten Radwege Estlands! Check-in im Hotel. Beginnen Sie den Park mit dem Fahrrad zu erkunden, um die schönsten Seiten der Strecke zu sehen, z.B. das Herrenhaus von Sagadi, die typischen Küstendörfer Altja und Vergi, oder Vosu mit dem künstlichen Sandstrand.
Übernachtung im Nationalpark Lahemaa.

8.Tag : Mo. 25.06.            Nationalpark Lahemaa – Tallinn

Radfahren in Nationalpark Lahemaa. Nachmittags Weiterfahrt mit dem Bus nach Tallinn. Zeit zur freien Verfügung. Die Altstadt von Tallin ist komplett erhalten. In der Oberstadt beeindruckt vor allem die Aussicht von  Toompea (Domhügel) mit der russisch-orthodoxen Kirche und dem gotischen Dom aus dem 13. Jh.. In der Unterstadt liegen das gotische Rathaus und die Alte Apotheke, eröffnet 1422 und immer noch funktionierend, die Große Gilde und das Schwarzhäupterhaus. Alle Gebäude stammen aus dem 15.Jh. Lassen Sie das moderne Leben hinter sich, schlendern Sie über das alte Kopfsteinpflaster und durch dunkle Gässchen…
Übernachtung in Tallinn.

9.Tag : Di. 26.06.              Tallinn – Rückreise nach Deutschland

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.
(Programmänderungen vorbehalten)

Reisepreis p.P. im Doppelzimmer : €  1.450. –
Einzelzimmerzuschlag: €     210. –
Mindestteilnehmerzahl 8 Personen

 

Anmeldeschluss: 20.04.2018

 

Enthaltene Leistungen:

  • Linienflüge  ab/bis München inkl. aller Steuern und Gebühren (andere Flughäfen auf Anfrage)
  • Alle Transfers
  • 8 x Übernachtung/Halbpension in zentral gelegenen 3 Sterne Hotels
  • Deutschsprachige, lokale Reisebegleitung
  • Fährticket Kurische Nehrung
  • Eintritte: Wasserburg Trakai, Vogelwarte, Thomas Mann Haus, Palanga Bernsteinmuseum
  • Reisepreissicherungsschein

 

Wir empfehlen Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung (ca. € 35,-)

 

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Trinkgelder
  • Reiserücktrittskosten-Versicherung € 35.-,  abschließbar beim Veranstalter

Anmeldeformular herunterladen

Prospekt herunterladen (PDF)

Haben Sie noch Fragen? Kontaktieren Sie uns bitte

Reisebericht Reise des Markus-Chors ins Piemont

Auf den Spuren der Waldenser – Reise des Markus-Chors ins Piemont

Reisedatum: 29.10. – 04.11.2016

Unsere Chorreise führte uns in den Piemont im Nordwesten Italiens. Erste Station war der Waldenser-Ort Torre Pellice, der ein wichtiges Zentrum dieser, auf das 12. Jahrhundert zurückgehenden vorreformatorischen Bewegung ist. Dort wurden wir freundlich aufgenommen, durften am Reformationstag ein Konzert singen und den Gottesdienst musikalisch gestalten. Wir spürten eine herzliche Verbundenheit mit unseren Gastgebern, die sich sehr über den Besuch von evangelischen „Kollegen“ bei ihnen in der Diaspora freuten. Turin, die zweite Etappe unserer Reise, war mit seiner prächtigen Architektur und lebendigen kulturellen Szene für viel von uns eine echte Entdeckung. Im „Tempio Valdese“, der Kirche der Turiner Waldensergemeinde, fand unser zweites Konzert statt, das wir zum Teil gemeinsam mit dem Waldenserchor der Gemeinde bestritten. Auch hier ergab sich ein herzliches und fröhliches Miteinander und wir freuen uns schon sehr auf den Gegenbesuch des Chores im April 2017 in St. Markus. Unsere Konzertreise wurde abgerundet durch interessante Führungen, sensationelles Essen, guten Wein und das schöne Gefühl, gemeinsam etwas ganz Besonderes erlebt zu haben.

Bettina Bogdahn und Thomas Happel, Chormitglieder 

Fotostrecke Chorreise ins Piemont
fetch-uidgrinzane-cavour-3torre-pellice-spaziergang-4

Galerie Rom

Silvester in Malta

????????????????????????????????????Silvester in  Malta
30.12.15 – 02.01.16

Kurzreise zum Jahreswechsel:
Entspannung – Kultur  –  Genuss

1.Tag: Mi. 30.12.  Ankunft – Valetta

Linienflug nach Malta. Begrüßung am Flughafen und privater Transfer ins Hotel. Nach dem Check-In Fahrt nach Valletta. Mit Ihrer Reiseleitung gehen Sie zu Fuß auf Erkundung. Die maltesische Hauptstadt wurde nach der Türkenbelagerung von 1565 vom französischen Großmeister und Johanniter Jean de la Vallette erbaut. Von den Oberen Barracca Gärten bietet sich eine faszinierende Aussicht auf den Grand Harbour, in der Kathedrale hängt Caravaggios berühmtes Gemälde  „Die Enthauptung Johannes des Täufers’’. Der Palast des Großmeisters ist seit dem 16. Jh. Amtssitz der Regierung.

2.Tag: Do. 31.12. Halbtagesausflug die „drei Städte“

In Birgu (heute Vittoriosa) siedelten sich die Johanniter nach ihrer Ankunft auf Malta im Jahr 1530 an (Inquisitorenpalast und St. Lawrence Kirche, Außenbesichtigung). In Senglea herrliche Aussicht auf den Grand Harbour und die Befestigungsmauern. Nachmittag zur freien Verfügung. Genießen Sie das elegante Hotel und freuen sich auf den Abend mit dem festlichen Silvesterdinner im Hotel.

 3.Tag: Fr. 01.01. Neujahr

Genießen Sie einen freien Tag ganz nach Ihrem individuellen Geschmack. Im Laufe des Tages werden Sie immer wieder Böllerschüsse hören – sie begrüßen das neue Jahr. !

4. Tag: Sa. 02.01. Rückreise

Transfer zum Flughafen im Privatfahrzeug und Rückflug.
(Programmänderungen vorbehalten)

Reisepreis pro P. im Doppelzimmer:  €        1.320.-  ab 4 Personen

Enthaltene Leistungen:

  • Linienflüge von München oder Frankfurt nach Malta
  • Flugtransfers, Eintritte lt. Programm
  • 3 x Übernachtung/ Frühstücksbüffet
  • 1 x Abendessen , Silvester-Dinner
  • 2 halbe Tage örtliche, deutschsprachige Reiseleitung
  • Reisepreissicherungsschein

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Trinkgelder
  • Reiserücktrittskostenversicherung € 27.- (abschließbar beim Veranstalter)

Anmeldeformular herunterladen (PDF)

Prospekt herunterladen (PDF)

Für die Anmeldung kontaktieren Sie uns bitte

Jahresübersicht 2017

Hier finden Sie alle unsere Reisen 2017 zu festen Terminen. Diese Übersicht wird ständig aktualisiert. Falls Ihr gewünschter Termin oder auch ein Reiseziel nicht dabei sein sollte,  fragen Sie bei uns bitte danach.

Studienreisen

Reiseziel                                          Reisetermin                Anmeldeschluss        Preis 

Reiseziel  Reisetermin Anmeldeschluss Preis *

Zypern Norden und Süden

22.03. – 29.03.17  10.02.17 € 1.145.-

Studienreise Italien: Im Land der Etrusker

02.05. – 06.05.17  30.01.17 € 1.270.-

Studienreise Baltikum

28.08.- 05.09.17  24.05.17 € 1.395.-

Studienreise Zypern mit Paphos

 08.11. – 15.11.17  01.08.17 € 1.450.-

 

Musik- und Städtereisen

Reiseziel Reisetermin Anmeldeschluss Preis *

Malta und Gozo

14.02. – 18.02.17 12.12.16 €    955.-

Bilbao und San Sebastian

09.06. – 13.06.17 01.03.17 € 1.135.-

Thüringische Perlen: Jena – Weimar – Erfurt

31.08. – 03.09.17 31.05.2017 €    855.-

 

p.P. im Doppelzimmer

Mountainbiken in der Türkei

Das ist mein privates Vergnügen. Mit dem Türkischen Fahrradclub von Gökova radelte ich im Mai mit ungefähr zweihundertfünfzig Gleichgesinnten fünf Tage lang über die wunderschöne Halbinsel Datça und im Raum Bodrum. Die Gegend ist äußerst abwechslungsreich, Natur- und Kultur lassen sich sehr gut miteinander verbinden. Stille Badebuchten, Lykische Felsgräber und unbekannte Karische Heiligtümer und Städte warten darauf, entdeckt zu werden. Ob Sie die Region vom Fahrrad aus oder mit dem Reisebus kennenlernen möchten, entscheiden Sie. Wir werden beide Varianten für Gruppen und auch für Einzelreisende anbieten.

Fotostrecke Türkei Radfahren
16.05.Cubucak-Datca_042_MG_6586IMG_7140

Reisebericht Rhodos 2012

Auch ich mache Urlaub. Meistens verbinde ich es mit einer Recherchereise zu einer neuen Destination. So geschehen diesen Sommer, als ich von der türkischen Westküste aus eine dreitägige Stippvisite nach Rhodos/Griechenland machte. Ein Katzensprung – nur eine Stunde mit dem Schiff! Ich war begeistert: Selbst im Hochsommer (knapp 40 Grad im Schatten) ist die Insel aufgrund ihres Wasserreichtums sehr grün und wird nicht umsonst die Roseninsel genannt. Das bergige Hinterland ist voll großer Waldbestände. Eine Besonderheit ist das „Tal der Schmetterlinge“: Angezogen vom Vanilleduft der seltenen Amberbäume kommen im Sommer Tausende von ihnen zur Paarung hierher. Auf vorgegebenen Wegen kann man das Tal durchwandern und viel über die verschiedenen Spezies lernen.

Als Archäologin galt mein Interesse natürlich besonders den antiken Stätten. Leider ist vom Koloss von Rhodos, einem der sieben Weltwunder, nichts mehr erhalten. Erhalten sind aber noch zahlreiche Überbleibsel aus der Zeit des Sechsstädtebundes, zu dem auf Rhodos Ialyssos, Kamiros und Lindos, die Insel Kos und die kleinasiatischen Städte Knidos und Halikarnass – heute Bodrum – gehörten. Gut, dass es zwischen den zahlreichen Besichtigungen Erholungspausen in Form von kleinen Tavernen mit leckerem Essen, regionalen Süßspeisen und auch mal eine Badepause an einem der schönen Strände gab. Mein rhodischer Reisebegleiter hatte die richtige Mischung gefunden.

Auch die Kreuzfahrer hinterließen eindrucksvolle Spuren auf der Insel. In Rhodos Stadt liegen der Großmeisterpalast und die Herbergen der Johanniterritter. Ihr Hoheitsgebiet reichte zeitweise bis Bodrum, wo man eine imposante Festung erbaute. Diese birgt heute das großartige Museum für Unterwasserarchäologie. Die Insel hat eine hervorragende Infrastruktur, gute Straßen, und ist sehr überschaubar. Ein Aufenthalt ist als bequeme Standortreise ohne Hotelwechsel möglich.

Reisebericht Armenien ( 2010)

Mit Armenien fügen wir unseren Reisezielen einen weiteren Mosaikstein bei. Frau Behr fuhr mit einer Kleingruppe in „das Land der Steine“. Davon gab es wirklich genügend in Form von antiken Stätten, Kirchen, Kreuzsteinen (Katschkare) und wildromantischen Berglandschaften. Neben den Sehenswürdigkeiten begeisterten uns die sommerliche Natur mit herrlichen Blumenwiesen –  ein Fest für alle Botanikfreunde – die melancholische Musik der Duduk und die vielfältige armenische Küche.

Als Kleingruppe war es uns möglich, abends in einheimischen Lokal zu essen bzw. auch bei Privatleuten, wodurch wir einen ganz anderen Einblick in das Leben der Menschen bekamen. Ein weiteres ungewöhnliches Erlebnis war der Besuch eines erstklassigen Folkloreabends im Opern- haus von Yerewan. Wir staunten nicht schlecht über die überbordende Begeisterung und das Mitgehen des ausschließlich einheimischen Publikums. Der jüngste Besucher war ca. 5 Jahre alt, der älteste ca. 85 Jahre alt.  Hier waren wir die Exoten!

Reisebericht Türkei Juni 2012

Mit der ev.-luth. Gemeinde Brunnenreuth, Ingolstadt, bereisten wir unter der Leitung von Pfarrer George Spanos und unserem türkischen Reiseleiter Nihat in den Pfingstferien die Türkei zwischen Antakya und Antalya. Außer Paulus – die Reise war ja mit paulus und mehr überschrieben – beschäftigten wir uns mit dem vorgeschichtlichen Volk der Hethiter, der griechisch-römischen Antike, dem frühen Christentum (Paulus und Thekla) und den Seldschuken. Hier einige Impressionen unserer Reise in Bildform.

Reisebericht Kulturhauptstadt Istanbul (Mai 2010)

In Zusammenarbeit mit dem Verein der Freunde und Förderer der archäologischen Sammlung Essen und dem Ruhr Museum Essen führten wir diese Reise durch. Die Gruppe erkundete mit Frau Dr. Birgitta Hübner und dem türkischen Reiseleiter Sabih die ganze Stadt. Einer der Höhepunkte war die Sonderführung durch den türkischen Grabungsleiter in der Ausgrabung Yenikapi. Während der Bauarbeiten für die U-Bahn wurde mitten im Stadtzentrum ein antiker Hafen entdeckt (oben und unten links). In der Rüstem Pascha Moschee (oben Mitte) bewunderten die Teilnehmer die wunderbaren blauen Kacheln. Nach der sehr ausführlichen Besichtigung tat die kurze Pause vor dem archäologischen Museum gut!

In der kürzlich renovierten und wieder eröffneten Kirche des Sergios und Bacchos genossen wir kurzzeitig einen Ort der Stille im Gewühl der Großstadt. Ebenso gab es besinnliche Momente in der ansonsten sehr turbulenten Hagia Sofia.

Nach sechs anstrengenden aber sehr abwechslungsreichen Tagen waren sich alle einig, dass man diese faszinierende Stadt eines Tages ein zweites Mal besuchen muss!

Georgienreise September 2013

Reisebericht von Frau Doris Behr

 

  • Wussten Sie, dass die Berge des Südkaukasus in Georgien über 5000 m hoch sind?
  • Dass bei jeder größeren Gesellschaft ein Tischherr („Tamada“) bestimmt wird, der die traditionellen Trinksprüche ausbringt und man sich mit dem Wort „Gaumardshos“ (Sieg und es lebe wohl) zuprostet ?
  • Dass Georgien als eines der ersten Länder das Christentum angenommen hat?

All dem und noch vielen anderen Aspekten Georgiens spürte unsere Münchner Reisegruppe nach. Lufthansa transportierte uns auf einem nächtlichen Flug in 3,5 Std nach Tiflis, der Hauptstadt des Landes. Unsere georgische Reiseleiterin Nazi, Germanistin mit langjähriger Berufserfahrung, erwartete uns schon am Flughafen. So begann unsere 10 tägige Reise durch das Land im Südkaukasus. Im Folgenden möchte ich Ihnen erzählen, was mir persönlich  in besonderer Erinnerung geblieben ist.

Seit meinem letzten Besuch im Jahr 2007 hat sich das Stadtbild von Tiflis deutlich gewandelt. Überall wird heftig gebaut: Hotels, eine sehr umstrittene, gläserne Friedensbrücke über die Kura ist fertig, ein Musical-Halle steht seit langem als Rohbau, eine Seilbahn führt auf die Burg Narikala, das Bäderviertel am Fuß der Burg ist restauriert. Lange im Tiefschlaf gelegene Museen, z.B. das Georgian National Museum, sind wiedereröffnet und die Exponate museumsdidaktisch gut ausgestellt. Das „Gold der Medea“, die Pretiosen aus der antiken Region Kolchis verschlugen uns ob ihrer Qualität und Seltenheit der Objekte die Sprache. Leider war die Zeit viel zu kurz…

Am nächsten Tag begann unsere Rundreise mit dem Bus, nicht das neueste Modell, aber der beste, der zur Verfügung stand. Die Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Souveränität unseres Fahrers Temuri machte manches wieder wett.

Die Fülle der Kirchen und Klöster ist unbeschreiblich. Etliche gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe, z.B.Mtshketa und die Klosteranlage von Gelati. Für mich war der Höhepunkt der Reise die kleine Gergeti Sameba Kirche in Kasbegi mit dem gleichnamigen Berg (5047 m) im Hintergrund. Die Symbiose von Natur und Kultur ist perfekt. Von unseren Hotelzimmern aus beobachteten wir den Sonnenaufgang, ganz langsam kroch die Sonne über die schneebedeckten Gipfel und tauchte die aus der Entfernung winzig wirkende Kirche langsam ins volle Licht. Wie ein Scherenschnitt hob sie sich zuvor von den bereits besonnten Bergen ab. Stunden später, nach einer sehr holprigen Fahrt im  Jeep genossen wir von der Kirche aus den grandiosen Rundblick auf den Kaukasus. Wenn wir mehr Zeit gehabt hätten, wären wir gerne zur Kirche hinaufgewandert. Nicht nur hier ist der Kaukasus ein Wanderparadies und für alle Arten von Bergsteigen, Trekking bis Heli-Skiing geeignet.

Auf der Rückfahrt in die Ebene machten wir einen extra Halt für Nazi. Sie wollte von einer befreundeten Bäuerin Käse kaufen – für sich, Ihren Sohn und die neue Schwiegertochter. Ca. 10 kg schleppte sie zu unserem Erstaunen an. Gut eingelagert soll er der Familie mit über den Winter helfen. Hier sahen wir, wie groß die Not immer noch ist. Die glitzernden Fassaden von Tiflis, die Mercedes und BMW der Reichen täuschen darüber hinweg, dass die Bevölkerung teilweise unter großer Arbeitslosigkeit und Armut, leidet. Auch unsere Reiseleiterin, immerhin Akademikerin, hat Mühe, ihren Lebensunterhalt zu sichern. Auf dem Land versuchen die Frauen durch Obstverkauf und Strickarbeiten ein paar Lari (die georgische Währung) zu verdienen. Ein paar dicke bunte Socken und eine Pudelmütze fanden sich später in meinem Reisegepäck wieder.

Ganz im Gegensatz zu den Erlebnissen im Hochgebirge stand die Fahrt in die Halbwüste David Garedja und zum gleichnamigen Kloster. Hier unternahm ein Teil der Gruppe bei bestem Wetter eine anspruchsvolle Wanderung zu einigen sehr abgelegenen Kirchen. Über drei Stunden waren wir unterwegs. Der Weg führte überwiegend auf einem Kamm entlang, in allen Richtungen war der Blick frei in die braun-beige-grün oder rötlich schimmernde Umgebung. Nicht weit von uns lag die Grenze zu Aserbeidschan.

Nach so viel frischer Luft stärkten wir uns mit einem mitgebrachten Picknick, da ein Lokal in dieser Einsamkeit nicht zu finden war. Üblicherweise fand Nazi eine Möglichkeit zum Einkehren, wo wir dann die lokale Küche genossen: Kachapuri (Brot mit Käse im Inneren und überbacken), Brot mit Auberginenpaste, köstlich reife Tomaten und Gurken, Pilze und Chinkali (gefüllte Teigtaschen). Zum Trinken gab es Tee, „türkischen Kaffeee“, Estragonlimonade oder einheimische Mineralwässer. Das berühmteste kommt aus Bordjomi, wir zapften es vor Ort an der Quelle ab. Der etwas eigentümliche, schwefelige Geschmack war für unsere Gaumen gewöhnungsbedürftig, für meine georgische Mitarbeiterin Manana dagegen kein Problem, sie war ihn seit ihrer Kindheit gewöhnt. Dem süffigen Rotwein Saperavi sprachen wir dann eher am Abend zu. Wein und Georgien ist ein ganz eigenes Thema. Lesen Sie mehr dazu im Beitrag Weinmesse Forum Vini München 2013.

Auch wenn die touristische Infrastruktur nicht immer unseren Ansprüchen genügte, möchte ich Georgien als Reiseland wärmstens empfehlen. Auch wegen der Herzlichkeit und Offenheit der Menschen. Gerne geben Manana und ich unsere Erfahrungen an Sie weiter, wenn Sie selber eine Reise nach Georgien planen.

 

Reiseberichte 2009

Reisebericht Ägypten

Im April 2009 fuhr eine gut 20 Personen starke Reisegruppe ins Land der Pharaonen. Unter der kundigen Leitung unserer Archäologin Frau Dr. Birgitta Hübner, Ruhrmuseum Essen und unterstützt durch den einheimischen Führer Abdu erfuhren wir Vieles über das alte und das moderne Ägypten. Das archäologische Museum in Kairo empfanden alle als ein Highlight. Gut, dass wir es am Anfang und noch einmal am Ende der Reise besuchten. Ganz persönlich haben mich die Tage auf dem Nilschiff beeindruckt. Der Gegensatz zwischen dem modernen Tourismus mit seinen Annehmlichkeiten und dem einfachen Leben der Einheimischen an den Ufern ist krass.

Alle Gäste waren begeistert und so planen wir im Herbst 2010 eine weitere Tour.


Reisebericht Normandie

Im September 2009 reiste ich privat mit meinem Chor für eine Woche nach Paris und in die Normandie. Neben den musikalischen Erlebnissen war für mich das Kennenlernen einer weiteren Region in Frankreich ein ganz zentraler Punkt. Ich habe hier eine echte Perle entdeckt.

Die Normandie ist die Wiege der impressionistischen Malerei. Alle Maler von Boudin, Lehrer von Claude Monet, bis Pissarro haben sich von ihrem Licht inspirieren lassen, sei es am Meer, im lieblichen Tal der Seine oder in Städten wie Rouen und Le Havre. Neben der kulturellen Vielfalt begeisterte mich die Normandie durch ihre wunderbaren Strände und eine herrliche Steilküste, an der man kleine und größere Wanderungen unternehmen kann. In den Orten am Meer bieten die Lokale zu günstigen Preisen Fisch und Meeresfrüchte an – ein Eldorado für jeden Fischliebhaber.

Die Tage in Paris brachten mir eine weitere Erfahrung: der Islam in einer westlichen Metropole. Sie kennen meine Vorliebe für den Orient und interkulturelle Themen und so entstand die Idee, dieses Thema in ein Reiseprojekt umzusetzen.

Reisebericht Normandie / 2009

Im September 2009 reiste ich privat mit meinem Chor für eine Woche nach Paris und in die Normandie. Neben den musikalischen Erlebnissen war für mich das Kennenlernen einer weiteren Region in Frankreich ein ganz zentraler Punkt. Ich habe hier eine echte Perle entdeckt.

Die Normandie ist die Wiege der impressionistischen Malerei. Alle Maler von Boudin, Lehrer von Claude Monet, bis Pissarro haben sich von ihrem Licht inspirieren lassen, sei es am Meer, im lieblichen Tal der Seine oder in Städten wie Rouen und Le Havre. Neben der kulturellen Vielfalt begeisterte mich die Normandie durch ihre wunderbaren Strände und eine herrliche Steilküste, an der man kleine und größere Wanderungen unternehmen kann. In den Orten am Meer bieten die Lokale zu günstigen Preisen Fisch und Meeresfrüchte an – ein Eldorado für jeden Fischliebhaber.

Die Tage in Paris brachten mir eine weitere Erfahrung: der Islam in einer westlichen Metropole. Sie kennen meine Vorliebe für den Orient und interkulturelle Themen und so entstand die Idee, dieses Thema in ein Reiseprojekt umzusetzen.

Janine Jansen im Concertgebouw

Konzert Janine Jansen im Concertgebouw

Janine Jansen im ConcertgebouwReisetermin: 16. – 19. Juni 2015. Janine Jansen im Concertgebouw spielt Mendelssohn.

Konzertreise Amsterdam 

Im Zentrum dieser Konzertreise steht der Abend mit der jungen, niederländischen Stargeigerin Janine Jansen im weltberühmten Concertgebouw. Nach einem stimmungsvollen Abendessen und einer exklusiven Führung durch das Haus erleben Sie das Concertgebouw Orchestra unter der Leitung von Andrés Orozco-Estrada mit Werken der Romantik.

Streifen Sie unter kundiger Führung durch die  malerische, historische Altstadt (UNESCO-Weltkultur-erbe) mit den unzähligen Grachten und Brücken. Bestaunen Sie in den Museen die „Alten Meister“ und die Kunst des 19.Jh. und genießen an diesen Sommertagen eine junge und quirlige Metropole am Wasser!

Tag 1: Di.16.06.

Linienflug mit Lufthansa von München nach Amsterdam (andere Flughäfen auf Anfrage). Am Flughafen erwartet Sie unsere Amsterdamer Reiseleitung. Auf dem Weg zum Hotel kurze Orientierungsfahrt. Mit einem Spaziergang entlang der Grachten beginnt die Stadtbesichtigung. Besuch des Blumenmarktes in der Singel Gracht – der einzige schwimmende Blumenmarkt der Welt. Alle Waren werden auf Kähnen angeboten. Gelegenheit zu einem kleinen Imbiss mit typisch holländischen Fisch – Spezialitäten. Besuch des Museum Van Loon, ein Amsterdamer Herrenhaus des späten 19.Jh. mit wunderschöner Gartenanlage. Auf einer Grachtenrundfahrt durch die Kanäle sehen Sie die prachtvollen Fassaden und Panoramen der Altstadt vom Wasser aus.

3 x Übernachtung in Amsterdam.

Tag 2 : Mi. 17.06.

Morgens Führung im Rijksmuseum: Schwerpunkt der Besichtigung ist die „Bel Etage“ mit den berühmten Gemälden des 17.Jh. von Frans Hals, Jan Vermeer, Rembrandt van Rijn, („Nachtwache“). Rückkehr ins Hotel. Am späten Nachmittag Fahrt zum Concertgebouw-Haus. Exklusive Führung durch das Konzertgebäude. Anschließend Dinner im „Spiegelsaal“. Konzertabend mit der Geigerin Janine Jansen und dem Concertgebouw Orchester unter Leitung von Andrés Orozco-Estrada (Programm: Weber, Ouverture aus“Euryanthe“, Mendelssohn Violinkonzert, Dvořák 7.Sinfonie). Individuelle Rückkehr ins Hotel.

Tag 3:  Do. 18.06.

Vormittags Besuch des Van Gogh Museums. Es wurde 2013 wieder eröffnet und mit einen sehr modernen Anbau erweitert. Führung durch die größte Sammlung der Werke des niederländischen Malers. Gelegenheit zum Mittagessen. Am Nachmittag freie Zeit. Unsere Empfehlung: Besuch des Anne Frank Hauses, der Diamantenschleiferei Coster Diamonds oder Besuch in einem der typischen Amsterdamer Cafés. Probieren Sie die klassische Apfeltorte mit Sahne oder andere Delikatessen.

Tag 4: Fr. 19.06.

Im Rembrandt Museum (das ehemalige Wohnhaus der Familie) erwartet Sie eine umfangreiche Sammlung seiner berühmten Radierungen. Gelegenheit zum Mittagessen. Am Nachmittag Fahrt zum Flughafen und Rückflug mit Lufthansa nach München.

(Programmänderungen vorbehalten)

Hinweis: Alle Besichtigungen in der Stadt erfolgen zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Enthaltene Leistungen:

  • Linienflüge mit Lufthansa München – Amsterdam – München inkl. aller Steuern und Gebühren. Andere Flughäfen auf Anfrage
  • Transfer in Amsterdam ab/bis Flughafen
  • 3 x Übernachtung mit Frühstück in einem zentral gelegenen 3*  bzw. 5 *  Hotel (inkl. City Tax  Amsterdam)
  • Deutschsprechende, qualifizierte Reiseleitung
  • Konzertkarte Janine Jansen am 17. Juni , Kategorie 2
  • Exklusive Führung und Dinner im Concertgebouw
  • Alle Eintritte und Führungen in den Museen
  • Fahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel
  • Grachtenrundfahrt mit dem Linienboot
  • Reisepreissicherungsschein

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Anreise zum Flughafen München
  • Mittagessen
  • Trinkgelder für Reiseleiter und Fahrer, Hotelpersonal

 

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung (ca. € 27.-)

Reisepreis pro Person:
          im DZ 3* Hotel  1.220.-
          Einzelzimmerzuschlag     180.-
          im DZ 5* Hotel 1.430.-
          Einzelzimmerzuschlag   385.-

 

 

Anmeldeschluss: Do. 30.04.2015

Konzert von Janine Jansen im Concertgebouw am 17. Juni 2015

Mindestteilnehmerzahl 7, max. 15 Personen

Hier finden Sie Informationen über das Konzert von Janine Jansen im Concertgebouw

Prospekt herunterladen PDF

Haben Sie noch Fragen? kontaktieren Sie uns bitte.

 

Fotostrecke Amsterdam 
Amsterdam Reisen (1)Concertgebouw in Amsterdam (3)

 

Istanbul Städtereise

IST-Besiktas-Ortaköy_025Reisetermin: 12. – 16. November 2015 / 5 Tage /

Reiseprogramm:

1. Tag: Do. 12.11.         Anreise nach Istanbul

Linienflug von Deutschland nach Istanbul. Ankunft gegen Mittag. Empfang durch die türkische, lokale Reiseleitung. Auf der Fahrt ins Hotel orientierende Stadtrundfahrt. Antike Stadtmauern, Goldenes Horn. Auf einem Spaziergang über das Hippodrom, das ehemalige Zentrum der Stadt, schließen wir erste Bekanntschaft mit der pulsierenden Metropole am Bosporus. Check-In im Hotel in der Neustadt. Gemeinsames Abendessen.

2. Tag: Fr. 13.11.          Antikes und osmanisches Erbe

Die Hagia Sophia gilt als eines der Wunderwerke der Weltarchitektur und übertrifft alle Kuppelbauten der Stadt. In byzantinischer Zeit Kirche der „Heiligen Weisheit“ genannt, wurde sie später in eine Moschee umgewandelt und ist heute Museum. Nachmittags Besuch des zinnen bewehrten Topkapı Sarayı, Palast und Residenz der Sultane seit der Eroberung Konstantinopels 1453. Rundgang durch die Höfe mit ihren Brunnen, Kiosken und  Sammlungen der Sultane (Schmuck – Waffen – Porzellan, Schatzkammer). Gelegenheit zum Besuch des Harems. Besuch der Süleymaniye Moschee (Mitte 16.Jh.), großzügig angelegt mit Medrese, Sultansgräbern und Armenküche, eines der Hauptwerke des Architekten Sinan. Abends frei.

3.Tag: Sa. 14.11.          Archäologisches Museum, Bosporusfahrt

Vormittags Besuch des Archäologischen Museums. Es wurde 1891 als zentrales archäologisches Museum des Osmanischen Reiches gegründet und ist heute das größte und bedeutendste archäologische Museum der Türkei. Nachmittags Bootsfahrt auf dem Bosporus. Vorbei an der Altstadt, dem Dolmabahce Palast und den eleganten Villen und Sommerhäusern der osmanischen Sultane aus dem 19 Jh. Im Anschluss daran lockt der Ägyptischer Basars (Gewürzmarkt) mit seinen verlockenden Ständen. Falls zeitlich möglich, Besuch der Rüstem Pascha Moschee mit ihren wunderbaren Fayencen. Abends frei. Gelegenheit zum abendlichen Spaziergang durch Beyoğlu mit seinen vielen Kneipen, Musiklokalen, Kunstgallerien, und Musikgeschäften.

4. Tag: So. 15.11.         Chorakirche, Sapphire Tower

Morgens Spaziergang durch den sehr traditionelle Bezirk Fatih und weiter zur Mosche von Sultan Selim. Sie erhebt sich auf dem 5. Hügel der Stadt. Die Chora Kirche  ist ein prachtvolles Beispiel  der byzantinischen Mosaikkunst. Anschließend  Besuch eines weiteren Museums. Ein Blick vom supermodernen Hochhaus Sapphire Tower wird den Teilnehmern die Möglichkeit geben, sich ein Bild über die Ausdehnung der Urbanisierung und die damit verbundenen Problem Istanbuls. Gemeinsames Abendessen in Kumkapı, dem Stadtteil der Fischlokale.

5. Tag: Mo. 16.11.        Rückreise

Morgens freie Zeit. Am späten Vormittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.
(Programmänderungen vorbehalten)

 

Reisepreis pro Person im Doppelzimmer: €   895.-
Einzelzimmerzuschlag: €   120.-


Anmeldeschluss:  12. August 2015, danach auf Anfrage

Mindestteilnehmerzahl 5, max. 12 Personen

 

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung (ca. € 27.-)

 

Enthaltene Leistungen:

  • Linienflüge nach Istanbul und zurück inkl. aller Steuern und Gebühren
  • Transfer ab/bis Flughafen Istanbul
  • 4 x Übernachtung/Frühstücksbuffet/ in einem  4-Sterne-Hotel
  • 2 x Abendessen
  • Eintrittsgelder, Transportkosten
  • Qualifizierte örtliche Reiseleitung
  • Reisepreissicherungsschein

 

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Landesübliche Trinkgelder für Reiseleiter und Busfahrer
  • Kofferträger, Trinkgelder im Hotel

 Haben Sie noch Fragen? kontaktieren Sie uns bitte.

 

Fotostrecke Istanbul
IST-BlaueMosche-Panorama_002IST-Besiktas-Ortaköy_025

Barcelona Städtereise

Reise nach Barcelona Reisetermin: 17. – 21.November 2015/ 5 Tage Reise nach Spanien: Barcelona und Mehr

Kunst des 20.Jh. exzentrischer Künstler Gaudi, Miro – Picasso: Dreigestirn der Modernen Kunst, Jugendstil, Stadt am Meer, jung und dynamisch, Tapas essen

 1. Tag: Di. 17.11.

Flug nach Barcelona. Begrüßung durch die spanische Reiseführung und orientierende Stadtrundfahrt mit Olympiagelände und Hafen. Rundgang durch das Eixample (Ensanche) Viertel mit den einzigartigen Jugendstilhäusern wie der Casa Milá (Innenbesichtigung) und der Casa Battló von Antoni Gaudí.

4 x Übernachtung Barcelona.

 2. Tag: Mi. 18.11.

Rundgang durch das Barri Gótic, der gotischen Altstadt Barcelonas mit der Plaza Reial, der Plaza de St. Jaume und der Casa de Ciutat (Rathaus). Besichtigung der Kirche Sta. Maria del Mar aus dem 14. Jh. und der gotischen Kathedrale. Spaziergang über die Ramblas, der berühmten Flaniermeile Barcelonas. Nachmittags Besichtigung des Museu Picasso.

 3. Tag: Do. 19.11.

Fahrt nach Gerona und Spaziergang durch das gut erhaltene Judenviertel mit den Arabischen Bädern. Besichtigung der gotischen Kathedrale. (Der großartig gestickte Schöpfungsteppich ist z.Zeit in Restauration.) Anschließend Fahrt nach Figueras, dem Geburtsort von Salvador Dalí und Besichtigung des Teatre-Museu Dalí, dem nach dem Prado meistbesuchten Museums Spaniens.

 4. Tag: Fr. 20.11.

Fahrt ins Montserratgebirge zum Benediktinerkloster Santa Maria de Montserrat, das Nationalheiligtum der Katalanen, das die berühmte „Moreneta“, die Schwarze Madonna von Montserrat beherbergt. Anschließend Besuch einer privaten Weinkellerei in San Sadurni d’Anoia¨. Gelegenheit zu Mittagessen auf der schönen Terrasse.

 5. Tag: Sa. 21.11. 

Fahrt auf den Montjuic. Besichtigung des Museu Nacional d‘ Art de Catalunya mit einer einzigartigen Sammlung romanischer Wandmalereien aus Kirchen der Pyrenäen. Anschließend Besichtigung des Hauptwerkes Gaudís, der unvollendeten Kirche La Sagrada Familia. Spaziergang durch den Güell Park. Am späten Nachmittag transfer zum Flughafen und Rückflug.

(Programmänderungen vorbehalten)

Enthaltene Leistungen:

  • Linienflüge mit Lufthansa München – Barcelona – München inkl. aller Steuern und Gebühren
  • Transfer in Barcelona ab/bis Flughafen
  • 4 x Übernachtung mit Frühstück in einem zentral gelegenen 3* Hotel
  • Deutschsprechende, qualifizierte Reiseleitung
  • Alle Eintritte und Führungen in den Museen
  • Reisepreissicherungsschein

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Anreise zum Flughafen
  • Mittagessen
  • Trinkgelder für Reiseleiter und Fahrer, Hotelpersonal

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung (ca. € 27.-)

Reisepreis pro Person:

Reisepreis p.P. im Doppelzimmer :        €    995. –  ab 15 Teilnehmern
Einzelzimmerzuschlag:       €     225. –

 

Anmeldeschluss für die Reise Barcelona und Mehr: Do. 30.07.2015

Prospekt herunterladen PDF

Haben Sie noch Fragen? kontaktieren Sie uns bitte.

Golf von Gökova

16.05.Cubucak-Datca_003Radreise Westtürkei rund um den Golf von Gökova:

Bei diesem Aktivurlaub stehen Naturerlebnis und Sport im Vordergrund. Aber auch der kulturinteressierte Reisende  kommt auf seine Kosten.
Die Radtouren führen durch abwechslungsreiche Landschaften, man radelt mal im Landesinneren, mal direkt entlang der Küste und hat immer wieder Gelegenheit zu Badepausen in kleinen Buchten. Auch aufs Schiff nimmt man sein Fahrrad mit und genießt die Aussicht auf das türkisfarbene Meer.

 

 

 

Reiseprogramm in Stichworten:

1. Tag.: Ankunft in Bodrum. Transfer, Hotelbezug.
2. Tag.: Besichtigungen in Bodrum: Museum für Unterwasserarchäologie, Mausoleum. Radeln nach Mazı.
3. Tag.: Radeln von Mazı über Çökertme nach Ören.
4. Tag.: Längere Strecke über Akbük bis Akyaka.
5. Tag.: Von Akyaka bis Orhaniye (Erine).
6. Tag.: Radeln auf der Halbinsel Datça.
7. Tag.: Mit der Fähre nach Bodrum. Stadtbummel und Freizeit.
8. Tag.: Transfer zum Flughafen.

 

Organisatorisches:

  • Deutschsprachige Reiseleitung ab/bis Flughafen
  • Wir stellen gute Trekkingräder (mind. 6-Gang Schaltung) zur Verfügung
  • Ein Begleitfahrzeug sorgt für den Gepäcktransport
  • Ein Techniker bzw. Ersatzräder stehen für den Fall einer Panne zur Verfügung
  • Die Übernachtungen sind in kleinen Privatpensionen oder Hotels geplant
  • Reisedauer inkl. An-und Abreise 8 Tage, Gesamtstrecke ca 300 km
  • Auf Wunsch organisieren wir auch die Flüge für Sie
  • Routenpläne und Höhenprofile liegen vor

Mindestteilnehmerzahl 2 Personen

 

Gerne erarbeiten wir auf Anfrage ein individuelles Angebot für Sie. Als beste Reisezeit empfehlen wir Mai oder September.
Bitte fragen Sie Ihren Wunschtermin an.

 

Ionien und Karien

18.05.Gümbet-Ören_024

Genussradeln durch die Antike: Ionien und Karien
(Türkische Westküste)

Auf überschaubaren Tagestouren erradeln wir mit einem kompetenten Reiseleiter einige der bedeutsamsten archäologischen Ausgrabungsstätten der Antike im Raum Bodrum, Bafasee, Didyma und Ephesus. Neben den Highlights entdecken wir auch im Hinterland verborgene Orte wie Herakleia oder Euromos.

 

 

Reiseprogramm in Stichworten:

1. Tag: Ankunft in Bodrum; Transfer nach Didim (ca. 60 km; 1 Std)  Hotelbezug.
2. Tag.: Radeln nach Selçuk über die Ebene des Mäanders, Besichtigung der Ruinen und des Museums.
3. Tag.: Von Kuşadası über Söke zur antiken Stadt Priene.Weiter nach Milet und Didyma. Besichtigung des Apollon Tempels.
4. Tag.: Radeln über Akbük und Kazıklı nach Iasos.
5. Tag:  Von Iasos radeln nach Euromos und weiter nach Bafa / Herakleia am Latmos.
6. Tag.: Radeln bis Milas. Weiter über  Güvercinlik bis Bodrum.
7. Tag.: Besichtigung Bodrum: Burg – Museum für Unterwasserarchäologie, Mausoleum.
8. Tag.: Transfer zum Flughafen.

 

Organisatorisches:

  • Deutschsprachige Reiseleitung ab/bis Flughafen
  • Wir stellen gute Trekkingräder (mind. 6-Gang Schaltung) zur Verfügung
  • Ein Begleitfahrzeug sorgt für den Gepäcktransport
  • Ein Techniker bzw. Ersatzräder stehen für den Fall einer Panne zur Verfügung
  • Die Übernachtungen sind in kleinen Privatpensionen oder Hotels geplant
  • Reisedauer inkl. An-und Abreise 8 Tage, Gesamtstrecke ca 300 km
  • Auf Wunsch organisieren wir auch die Flüge für Sie
  • Routenpläne und Höhenprofile liegen vor

Mindestteilnehmerzahl 2 Personen

Gerne arbeiten wir Ihnen auf Anfrage eine auf Sie abgestimmte Route aus. Als beste Reisezeit empfehlen wir Mai oder September.
Bitte fragen Sie Ihren Wunschtermin an.

Vortragsangebote

Frau Behr kommt auf Anfrage gerne zu Ihnen und Ihrer Gruppe und referiert über eines der folgenden Themen:

Armenien Am Kreuzungspunkt von Europa und Asien
Georgien Das Herz des Kaukasus
Weinland Georgien (in Kombination mit einer Weinverkostung möglich)
Griechenlad Rhodos
Italien Normannen und Staufer in Apulien
Magna Graecia – die Griechen in Sizilien
Jordanien Biblisch-archäologische Reise durch das haschemitische Königreich
Libanon Vielfalt der Kulturen und Religionen im Zedernstaat
Malta Megalithkulturen und Kreuzfahrer
Portugal Auf den Spuren der Entdecker
Spanien Auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela
Das Grüne Nordspanien (Galizien, Asturien, Baskenland)
Syrien Faszination Orient zwischen Mittelmeer und Euphrat
Damaskus und Aleppo – Metropolen des Vorderen Orients
Türkei Weltstadt auf zwei Kontinenten: Byzanz – Konstantinopel – Istanbul
Auf den Spuren des heiligen Nikolaus von Myra
Pergamon: Die Ausgrabungen des Deutschen Archäologischen Instituts (1983-1987),  Eine Mitarbeiterin berichtet
Von Troja bis Bodrum – eine Reise entlang der türkischen Westküste
Zentren des frühen Christentums: Auf den Spuren des Apostels Paulus
Unbekanntes Karien: Antike und byzantinische Orte im Latmosgebirge und am Bafasee
Zwischen Euphrat und Tigris: unterwegs im Südosten der Türkei
Christliche Stätten im Tur Abdin
Urartäische und armenische Zeugnisse rund um den Vansee
Zypern 9000 Jahre Kulturgeschichte: Antike – Christentum – Islam

Außerdem bietet Frau Behr Vorträge in der München Volkshochschule an.  Weitere Informationen finden Sie hier.

Ägypten

Ägypten (7)

In Ägypten entwickelte sich unter den Pharaonen eine der ältesten Hochkulturen der Welt. Klingende Namen wie Hatschepsut, Tut-ench-Amun und Ramses erinnern an Machtfülle und sagenhaften Reichtum. In den ersten nachchristlichen Jahrhunderten erlebte das Land unter den Kopten eine weitere Blütezeit. Bis in das frühe 19.Jh. war das Land Teil des osmanischen Reiches. Nach dem „arabischen Frühling“ sucht das Land einen neuen Platz im Gefüge des Nahen Ostens.

 

 

 Unsere Reisevorschläge für Ägypten:  

  • Pharaonenreiche
  • Koptisches Ägypten
  • Nilkreuzfahrt von Luxor nach Assuan

Kontaktieren Sie uns 

Armenien

2-Kamravor_006

Zwischen Hochgebirgen, fruchtbaren Ebenen und wüstenartigen Regionen liegt Armenien weit im Osten des Kaukasus. Als eines der ersten Länder der Welt wurde hier schon zu Beginn des 4.Jh. das Christentum als Staatsreligion angenommen. In den folgenden Jahrhunderten erlebte vor allem die religiöse Kunst ihre Blütezeit. Heute gehören mehrere Kirchen und Klöster aufgrund Ihrer Einzigartigkeit zum UNESCO Welterbe. Kommen Sie mit uns in das Land am Fuße des mythischen Berges Ararat.

 

 

Unsere Reisevorschläge für Armenien:

  • Am Kreuzungspunkt von Europa und Asien

Kontaktieren Sie uns 

Deutschland

Als in MüP1040090nchen ansässiger Reiseveranstalter ist es uns ein besonderes Anliegen, unseren Gästen die Kunst- und Naturschätze Süddeutschlands nahezubringen. Vor allem um die Wende des 19./20.Jh. inspirierte das Voralpenland die Künstler. Viele zogen hierher, um in der ländlichen Abgeschiedenheit neue Formen und Stile zu entwickeln. Ihre Wohnhäuser am Starnberger See, Ammersee, Kochelsee oder Walchensee sind heute beliebte Museen. Die Landeshauptstadt München hat durch die Sammlung Brandhorst und das neue ägyptische Museum in jüngerer Zeit zwei weitere Höhepunkte dazugewonnen.

 

 

 

 

 

 

Unsere Reisevorschläge für Deutschland:

  • Kunst und Kultur im Voralpenland

München

  • Die Pinakotheken im Kunstareal
  • Der Blaue Reiter
  • Münchner Hoflieferanten

Würzburg/Bamberg

  • Fränkischer Barock

Kontaktieren Sie uns 

England

Counties

Großbritannien bietet seinen Besuchern eine Fülle historischer Denkmäler: prähistorische Steinkreise, Römerstädte und -straßen, Königschlösser und Kathedralen. Die Kreidefelsen von Sussex und die Jurassic Coast gehören zum Weltnaturerbe. In London erwartet Sie eine Vielzahl hochkarätiger Museen mit unvergleichlichen Kunstwerken. Streifen Sie mit uns durch die lebendige und bunte Hauptstadt. Wie wäre es mit einer Fahrt im „London Eye“, dem derzeit größten Riesenrad der Welt?

 

 

 

 

 

 Unsere Reisevorschläge für England:

  • Städtereise London – Streifzüge durch Sammlungen & Museen
  • Das römische Britannien

Kontaktieren Sie uns 

Frankreich

Frankreich2

Von der Hauptstadt Paris im nördlichen Teil des Landes bis nach Marseille, kulturpolitisches Zentrum des Südens, spannt sich nicht nur geographisch ein weiter Bogen. Unterschiedlichste Regionen und Landschaften liegen dazwischen. Auch der Atlantik und das Mittelmeer prägen das Land und seine Bewohner auf jeweils ganz eigene Weise. Genießen Sie bei einem Glas Rotwein oder einem Café noir mit Croissant französische Lebensart.

 

 

 

 

Unsere Reisevorschläge für Frankreich:

Normandie

  • Ursprungsland der impressionistischen Malerei
  • Normannische Baukunst und die Anfänge der Gotik

Ile de France

  • Kunstschätze im Großraum Paris

Paris

  • Das arabische Paris  Literarische Rundgänge  Historische Friedhöfe

Bretagne

  • Sensible Küstenlandschaften – Stätten des Conservatoire du Littoral
  • Rätselhafte Megalithkultur

Provence/Cote d’Azur

  • Im Land des Lichts – Auf den Spuren der Maler
  • Weingüter und mehr

Cote d’Azur

  • Sanary sur Mer: Schriftsteller im Exil

Languedoc

  • Auf den Spuren der Katharer und Albigenser

Südwestfrankreich

  • Auf dem französischen Jakobsweg –Le Puy/Via Podiensis

Perigord

  • Das prähistorische Frankreich

Kontaktieren Sie uns 

Georgien

Georgien3

Georgien ist eines der ältesten Kulturländer des südlichen Kaukasus und hat schon sehr früh das Christentum angenommen. Vielfältig ist daher die Kunst, die dem Reisenden sowohl in imposanten Kirchen als auch in kleinen, abgeschiedenen Klosteranlagen bis hinauf in die Bergwelt des Kaukasus begegnet. In der modernen Hauptstadt Tiflis spürt man bis heute die Verbindung europäischer und orientalischer Kulturen. Seit Jahrtausenden wird in Georgien Wein angebaut. Testen Sie auf einem der modernen Weingüter den Saperavi und andere bei uns völlig unbekannte Sorten. Ohne Wein sind die georgische Gastlichkeit und die hervorragende georgische Küche nicht vorstellbar. Jedes Essen beginnt mit dem Trinkspruch „Gaumardshos“ (Sieg und lebe wohl).

 

Unsere Reisevorschläge für Georgien:

  • Im Herzen des Kaukasus
  • Vom Kaukasus zum Schwarzen Meer
  • Kultur und Wandern in Svanetien

Kontaktieren Sie uns 

Griechenland

Griechenland0

Die Geburtsstätte der europäischen Demokratie, antike Heldensagen, Alexis Sorbas oder Petros Markaris – woran denken Sie bei Griechenland? Neben dem Reichtum an antiken Ausgrabungsstätten und byzantinischen Kirchen und Klöstern auf dem Festland, lockt die unendliche Vielfalt der griechischen Inselwelt. Mit dem neuen Akropolismuseum hat die Hauptstadt Athen den Freunden der Antike ein weiteres Highlight zu bieten.

 

 

 

Unsere Reisevorschläge für Griechenland:

Nordgriechenland

  • Alexander der Große und der Apostel Paulus

Südgriechenland – Archäologische Studienreise

  • Auf der Insel des Pelops“

Kreta

  • Minos und Europa

Rhodos

  • Insel der Johanniter

Griechische Inseln/Kykladen

  • Paros – Naxos – Tinos – Mykonos – Santorin

Städtereise Athen

 

Kontaktieren Sie uns 

Irland

Irland (1)

Wenn von Irland die Rede ist, denken viele Reisende an Regen, Guiness, Schafe und rothaarige, sommersprossige Menschen – die Insel im Atlantik hat aber noch ganz andere Seiten anzubieten. Steilabfallende Felsenküsten mit hunderten von kreischenden Möwen, liebliche Seenlandschaften mit herrschaftlichen Landsitzen, prähistorische Megalithgäber oder mittelalterliche Hochkreuze erlebt der Gast auf einer Fahrt über die Insel. Um das Leben der Einheimischen hautnah kennenzulernen, darf ein Besuch in einem Pub nicht fehlen. In Dublin und im ganzen Land gibt es genügend Gelegenheiten.

 

 

Unsere Reisevorschläge für Irland:

  •  Auf den Spuren des Segens

Kontaktieren Sie uns 

Italien

Italien2

Seitdem im 18 Jh. das europäische Bürgertum Italien als Reiseziel entdeckte, steht das Land ganz weit oben auf der Liste der beliebtesten Reiseländer. Wer kannte in Deutschland Pizza, Cappucino oder Olivenöl, bevor in den 1960 er Jahren die ersten Gastarbeiter kamen? Ungebrochen ist die Faszination, die vom antiken Rom, von Michelangelos Fresken, oder von Verdis Opern ausgeht. Entdecken Sie mit uns altbewährte oder unbekannte Seiten von „Bella Italia“.

 

 

 

Unsere Reisevorschläge für Italien:

Norditalien

  • Piemont – Auf den Spuren der Waldenser
  • Frühchristliche Mosaikkunst in Ravenna

Toskana

  • Etrurien: Städte, Nekropolen, Heiligtümer
  • Kunst und Künstler der Renaissance

Sizilien

  • Magna Graecia – griechische Kunst auf Sizilien

Umbrien

  • Franz von Assissi

Rom/Latium

  • Antike und Christentum

Apulien

  • Normannen und Staufer

Kontaktieren Sie uns 

Jordanien

Petra8

Jordanien bietet Vielfalt: die rosarote Felsenstadt Petra, grandiose Natur in der Wüste des Wadi Rum und das Tote Meer, bedeutende antike und biblische Stätten, Kreuzfahrerburgen  und mit Amman eine quirlige, westlich orientierte Hauptstadt. Unter der haschemitischen Königsfamilie bewegt sich das Land zwischen Tradition und Fortschritt auf einem Weg der Toleranz und fasziniert den Besucher durch seine sehr gastfreundlichen Bewohner. Überall ertönt ein Willkommen: „ahlan wa sahlan“.

 

 

 

Unsere Reiseangebote für Jordanien:

  • Archäologisch-biblische Studienreise
  • Kreuzfahrer und Ritterburgen

Kontaktieren Sie uns 

Libanon

2006.04.25 40H Baalbek Bacchus TOP

Die widerstandsfähigen Zedern des Libanon wurden schon zum Bau des Tempels in Jerusalem verwendet. Sie sind das Nationalsymbol des Landes. Die Tempelanlage von Baalbek zählt zu den beeindruckendsten Denkmäler der römischen Antike. Die multikulturelle Hauptstadt Beirut ist eine Drehscheibe des Nahen und Mittleren Ostens.

Leider ist die Lage in der Region sehr instabil, so dass bis wir bis auf weiteres keine Reisen in den Libanon anbieten. (Es besteht eine Teilreisewarnung des Auswärtigen Amtes).

Malta und Gozo

Malta (1)

Maltas gigantische Tempelanlagen gehören zu den ältesten Zeugnissen unserer Zivilisation. Die Templer richteten sich nach den Kreuzzügen hier ein und werden seitdem „Malteser“ genannt. Die Einflüsse vielfältigster Völker zeigen sich in der maltesischen Küche und der sehr eigenen Sprache, die vom Arabischen, Italienischen, französischen und auch Englischen beeinflusst ist. Kulturell drückten vor allem der italienische Barock und die katholische Kirche der Insel ihren Stempel auf. Seit 2004 ist Malta kleinster Mitgliedstaat der EU und seit 2008 Euroland.

 

 

Unsere Reiseangebote für Malta:

  • Megalithkulturen und Muttergottheiten
  • Kreuz und Schwert – die Orden der Kreuzritter

Kontaktieren Sie uns 

 

 

MaltaMagna Mater
Fotostrecke Malta

Oman

Desert CampDas Sultanat Oman liegt am östlichen Rand der arabischen Halbinsel. Jahrtausende alte Handelstraditionen auf der Weihrauchstraße und auf den Meeren – Hier werden Erinnerungen an die heiligen drei Könige und Sindbad den Seefahrer wach. Die landschaftlichen Gegensätze sind groß: Hochgebirge, Canyons, Oasen und endlose, fischreiche Küsten. Die Omanis sind stolz auf ihren langjährigen Herrscher Sultan Qabus Ibn Said. Er hat es verstanden, in seinem Land Fortschritt und Tradition zu einer gelungenen Symbiose zu führen.

 

Unsere Reisevorschläge für Oman:

  • Klassische Rundreise

Kontaktieren Sie uns 

Portugal

Portugal (1)

Am westlichen Rand Europas gelegen, hat Portugal schon immer in Richtung „ Neue Welt“ geblickt. Vieles haben die wagemutigen Seefahrer  von ihren Fahrten nach (Süd)Amerika, Afrika oder Indien mitgebracht. Andererseits ist das Land historisch und kunsthistorisch engstens mit Mitteleuropa verbunden. Sowohl der „Fado“, der traditionelle schwermütige Gesang als auch der hervorragenden Rotwein aus dem Douro-Tal haben bei uns ihre Anhänger gefunden.

 

 

Unsere Reiseangebote für Portugal:

  • Moderne Architektur in Portugal
  • Romanische Kirchen und Klöster
  • Vinho Verde, Portwein und mehr –
    eine kulinarische Entdeckungsreise

Kontaktieren Sie uns 

Rumänien

Rumänien1

Durch die Aufnahme in die EU im Jahr 2007 ist Rumänien ein Stück näher gerückt. Seine landschaftlichen Höhepunkte,z.B. die noch sehr urspünglichen Karpaten oder die berühmten, freskenverzierten Moldauklöster der Bukowina sind bei uns jedoch immer noch verhältnismäßig unbekannt. In der Region Siebenbürgen, Heimat der Siebenbürger Sachsen, lassen sich die Spuren Deutscher Kultur und Geschichte studieren. Auch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis macht Rumänien zu einen interessanten Reiseziel.

 

 

Unsere Reisevorschläge für Rumänien:

  • Deutsche Geschichte und Kultur in Siebenbürgen
  • Klassische Rumänienrundfahrt

Kontaktieren Sie uns 

Spanien

Spanien2

Welche Assoziationen weckt dieses Land bei Ihnen? Feuriger Flamencotanz in farbenprächtigen Kostümen, leise Gitarrenmusik in lauen Nächten, wilde weiße Pferde? Paläste in barocker Prachtentfaltung oder romanische Ruinen mit gregorianischem Gesang? Zwischen Atlantik und Mittelmeer, Pyrenäen und Sierra Nevada leben rund 47 Millionen Menschen, die ein klimatisch und regional sehr unterschiedliches Land repräsentieren.

 

 

 

 Unsere Reisevorschläge für Spanien:

Nordspanien

  • Der Jakobsweg nach Santiago de Compostela

Asturien, Galizien, Baskenland

  • Unbekanntes Grünes Spanien
  • Westgotische und präromanische Kunst

Kastilien

  • Die spanischen Mystiker

Extremadura

  • Römer, Westgoten, Mauren, Konquistadoren

Andalusien

  • Das maurische Erbe

Städtereisen Bilbao und Barcelona

  • Guggenheim – Miró – Gaudí – Picasso
  • Weinlandschaften Rioja

Unbekannte Seiten Mallorcas

 

Kontaktieren Sie uns 

Syrien

2006.04.23 118H Damaskus O.--Moschee Zentrum Mosaiken TOP

Viele Jahre lang sind unsere Gäste tief beeindruckt und begeistert aus Syrien zurückgekehrt. Die Omayyadenmoschee in Damaskus, der Basar von Aleppo, die Kreuzfahrerburg Krak des Chevaliers oder die Wüstenstadt Palmyra gehören zu den unauslöschlichen Erinnerungen. Auch für mich selber waren dieses Land und seine Menschen immer etwas Besonderes. Seit dem Ausbruch des Bürgerkrieges ist das alles vorbei. Wir bedauern zutiefst, dass wir Reisen nach Syrien bis auf weiteres nicht anbieten können. (Reisewarnung des Auswärtige Amtes).

 

 

 

 Unsere Reisethemen für Syrien waren:

  • Archäologische Studienreise vom Mittelmeer zum Euphrat
  • Das frühe Christentum
  • Saladin und die Kreuzfahrer

Türkei

Türkei0

Die Türkei bildet seit Tausenden von Jahren die Brücke zwischen Orient und Okzident. Die Metropole Istanbul liegt, nur durch den Bosporus getrennt, auf zwei Kontinenten – Europa und Asien. Mit ca. 15 Millionen Einwohnern ist sie ein Abbild des Landes. Dem Reisenden begegnet ein an antiken Kunstschätzen überreiches Land, viele Stätten des frühen Christentums liegen hier, man taucht ein in die Kultur der Seldschuken und Osmanen. Die Türkei ist von je her ein Land der Kontraste, der verschiedenen Kulturen, Menschen und Landschaften.

 

Unsere Reisevorschlag für die Türkei:

Westtürkei

  • Das Königreich von Pergamon und die hellenistische Kunst

West-/Südtürkei

  • Die Reisen des Apostels Paulus

Lykien

  • Wandern und Kultur

Zentralanatolien

  • Auf den Spuren der Hethiter

Kappadokien

  • Vulkanlandschaften und Felsenkirchen

Schwarzes Meer

  • Der Georgische Athos

Ostanatolien

  • Das Reich der Urartäer
  • Armenische Kirchen und Klöster rund um den Vansee
  • Christentum im Tur Abdin

Südwestküste

  • Blaue Reise – Küste und Kultur mit dem Gulet-Schiff entdecken

Kontaktieren Sie uns 

Zypern

Zypern4

Antike Städte, byzantinische Kirchen und Klöster, herrliche Küstenabschnitte mit Buchten oder langen Sandstränden und das waldreiche Troodos Gebirge: Zypern bietet mannigfaltige Möglichkeiten im südlichen und nördlichen (türkischen) Teil der Insel. Durch seine überschaubare Größe ist die Insel Von Ihrem Standort Limassol aus sind alle Orte im Rahmen von Tagesausflügen gut erreichbar. 8000 Jahre Kulturgeschichte warten darauf, entdeckt zu werden.

 

 

 

 

Unsere Reisevorschläge für Zypern:

  • Byzantinische Kirchen und Klöster
  • Aphrodite, Apollo, Akamas
  • Antike und frühes Christentum

Kontaktieren Sie uns 

Reisevortrag Armenien / 15. März 2015

3-Amberd_014Reisevortrag Armenien „ Am Kreuzungspunkt zwischen Europa und Asien“.

Zwischen Hochgebirgen, fruchtbaren Ebenen und wüstenartigen Regionen weit im Osten des Kaukasusgebiets und dennoch kulturell eng mit dem Westen verbunden liegt Armenien, eines der ältesten christlichen Länder. Wir führen Sie auf dieser Bilderreise zu beeindruckenden mittelalterlichen Kirchen und Klöstern, antiken Denkmälern und natürlich zum Ararat, dem mythischen Berg an der Grenze zwischen Armenien und der Türkei. Auch widmen wir uns einem modernen, aufstrebenden Land, das sich nach dem Zerfall der Sowjetunion auf einen neuen Weg begibt.

 

 

Referentin: Doris Behr M.A.

Veranstaltungsort:
Gasteig München, Rosenheimer Str. 5
Parterre, Raum 117

Datum: Sonntag, 15.03.2015
Beginn: 18 Uhr
Eintritt:  7 €

Reisevortrag Rom – 6. Oktober 2015

Porträt.Rom.2014.1Reisevortrag Rom – Verborgene Schätze aus Antike und Moderne

Entdecken Sie mit uns die verborgenen Schätze der Ewigen Stadt Rom. In kaum einer anderen Stadt lässt sich der Bogen von der Antike bis ins 21. Jahrhundert so nahtlos spannen. Zwei Stockwerke unter Sankt Peter gelangt man in die Scavi (Ausgrabungen) der antiken Gräberstraße. Spaziergänge im lebhaften und volkstümlichen Viertel Trastevere führen zu Brunnen, Palazzi und Kirchen mit phantastischen Mosaiken und Fresken. Antike Skulptur und technische Moderne gehen in der Centrale Montemartini eine faszinierende Allianz ein. Was suchten und suchen Künstler in Rom? Im Viertel um die Spanische Treppe gehen wir auf Spurensuche. Das modernste und spektakulärste Museum der Stadt ist das MAXXI, ein Meisterwerk der Stararchitektin Zaha Hadid , in der Kunst des 21. Jahrhunderts zu sehen ist.

Der Vortrag dient der Vorbereitung der Romreise vom 03.12. – 07.12.2015

Referentin: Charlotte Kraus M.A.
Klassische Archäologin, Kunsthistorikerin, seit 1987 Reiseleiterin für Studien-, Wander- und Konzertreisen.

Seit ich Rom als jugendliche Studentin das erstmal erlebte, ahnte ich, dass es eine starke Liebe auf lange Zeit werden würde.
„Jetzt begreife ich, was Geschichte ist“ sprudelte es einmal spontan aus einem Reisegast heraus. Und oft denke ich an den berühmten Reisenden aus Weimar, der beim Abschied aus dieser Stadt schrieb „Wir tun es mit dem Gefühl, nur einen Zacken vom Baumkuchen, allerdings wohl die vorstehendste, braunste und schmackhafteste Stelle genossen zu haben. An Fleiss und Eifer haben wir es nicht fehlen lassen, aber der Stoff ist endlos.“
Auf dieser Reise möchte ich Sie einladen weitere Baumspitzen gemeinsam zu genießen.

Veranstaltungsort:
Gasteig München, Rosenheimer Str. 5

Datum: Dienstag, 06.10.2015
Beginn: 20 Uhr

 

 

Details finden Sie hier

Reisevortrag Marseille – 9. Dezember 2015

marseille

Reisevortrag Marseille –  Metropole am Mittelmeer

Marseilles neues Gesicht

Die älteste Stadt Frankreichs empfängt ihre Gäste dynamisch, zukunftsorientiert und multikulturell. Streifen Sie mit Charlotte Kraus M.A. Studienreiseleiterin und Frankreichspezialistin durch die Hafenstadt und entdecken Sie die innovativen Architekturprojekte, die seit 2013 (Kulturhauptstadt Europas) Einwohner und Besucher beeindrucken.

Referentin: Charlotte Kraus, M.A.
Klassische Archäologin, Kunsthistorikerin, seit 1987 Reiseleiterin für Studien-, Wander- und Konzertreisen

Veranstaltungsort:
Gasteig München, Rosenheimer Str. 5
Raum wird noch bekannt gegeben.

Datum: Mittwoch, 09.12.2015
Beginn: 20 Uhr

Reisevortrag San Sebastian – 14. März 2016

San sebastian Kulturhauptstadt 2016Reisevortrag Bilbao und San Sebastian (Kulturhauptstadt 2016)

Das Projekt „Europäische Kulturhauptstadt“ rückt  2016 das Baskenland in die Öffentlichkeit. San Sebastian ist eine der wichtigsten Städte an der spanischen Atlantikküste. Bilbao, die alte Industriestadt, hat den Strukturwandel gemeistert und begeistert mit dem spektakulären Bau des Guggenheim Museums von F. Gehry. Ein weiterer bedeutender Künstler der Gegenwart ist der baskische Bildhauer Eduardo Chillida, dessen Skulpturen u.a. in San Sebastian zu sehen sind. In Guernica mahnt das Friedensmuseum an die Schrecken des spanischen Bürgerkriegs.

Der Vortrag dient der Vorbereitung der Studienreise „Bilbao und San Sebastian“ vom 22.10. bis 25.10.2016.

Digitale Bildpräsentation 

Referentin: Doris Behr M.A.

Veranstaltungsort:
Kolpingweg 2, 82223 Eichenau
Saal der Begegnungsstätte

Datum: Montag, 14.03.2016
Beginn: 20 Uhr

Reisevortrag Unbekannte Westtürkei – 15. März 2016

Bafasee (13)

Reisevortrag Unbekannte Westtürkei – Rund um den Bafasee

Abseits der großen Touristikzentren der türkischen Westküste liegen der Bafasee und die antike Landschaft Karien. Bis heute hat die Region ihre Geheimnisse bewahrt, erst in den letzten 20 Jahren wurden etliche archäologische Stätten im Hinterland ausgegraben und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das imposante Latmosgebirge am Fuße des Bafasees bietet mit kleinen Dörfern, den Ruinen zahlreicher byzantinischer Klöster und sensationellen prähistorischen Felsmalereien weitere Attraktionen. Im Frühling ist der See, ehemals offenes Meer und seit Jahrhunderten verlandet, ein Eldorado für Ornithologen. Hier ist ein wichtiger Rastplatz für Tausende von Zugvögeln wie Pelikane, Flamingos und seltene Singvögel.

 

Digitale Bildpräsentation  

Referentin: Doris Behr M.A.

Veranstaltungsort:
Gasteig München, Rosenheimer Str. 5

Datum: Dienstag, 15.03.2016
Beginn: 18:00 Uhr
Eintritt:  7 € . Restkarten vor Ort · Auch mit MVHS-Card · barrierefrei

Fotostrecke  „Bafasee und Umgebung“ 

Fotostrecke: Gruppenreise Mai 2015

Reisevortrag San Sebastian – 8. April 2016

San sebastian Kulturhauptstadt 2016

Reisevortrag Bilbao und San Sebastian (Kulturhauptstadt 2016)

Das Projekt „Europäische Kulturhauptstadt“ rückt  2016 das Baskenland in die Öffentlichkeit. San Sebastian ist eine der wichtigsten Städte an der spanischen Atlantikküste. Bilbao, die alte Industriestadt, hat den Strukturwandel gemeistert und begeistert mit dem spektakulären Bau des Guggenheim Museums von F. Gehry. Ein weiterer bedeutender Künstler der Gegenwart ist der baskische Bildhauer Eduardo Chillida, dessen Skulpturen u.a. in San Sebastian zu sehen sind. In Guernica mahnt das Friedensmuseum an die Schrecken des spanischen Bürgerkriegs.

Der Vortrag dient der Vorbereitung der Studienreise „Bilbao und San Sebastian“ vom 22.10. bis 25.10.2016.

Digitale Bildpräsentation 

Referentin: Doris Behr M.A.

Veranstaltungsort:
Gasteig München, Rosenheimer Str. 5
Raum wird noch bekannt gegeben.

Datum: Freitag, 08.04.2016
Beginn: 20 Uhr

Reise nach Istanbul – Osmanische Gartenkunst

Majestic Blue Mosque (built 1616) in the vibrant city of Istanbul, Turkey.Reisetermin: 12.- 17. April 2015 / 6 Tage Gartenreise.

Millionenstadt Istanbul – Hier am Bosporus kommen sich Orient und Okzident sehr nahe. Abseits der üblichen Touristenpfade erleben wir die osmanische Gartenkunst mit ihrer Vielfalt an Grüntypen, die sich unter anderem in den Moschee-, Sultans- und Yaligärten widerspiegelt. Von hier startete die Tulpe ihren Siegeszug in die Niederlande, der im legendären „Tulpenwahn“ sein Ende fand. Erkunden Sie mit uns das dem Pauschaltouristen unbekannte Istanbul.

Historische Halbinsel – Spiegelschlösschen Aynali Kavak 

Antikes Hippodrom, Sultan Ahmed Moschee (wegen der berühmten Iznik-Fliesen im Blumendekor in Europa „Blaue Moschee“ genannt) und Hagia Sofia, einst Sinnbild der byzantinischen Epoche, bilden den fulminanten Auftakt der Reise. Im Gegensatz dazu steht der Besuch der kleinen, sehr intimen Gartenanlage von Aynalıkavak. Der ehemalige Sommerpalast der Sultane beherbergt heute ein kleines, feines Museum türkischer Musikinstrumente. (Innenbesichtigung fakultativ). Auf dem Ägyptischen Gewürzbasar tauchen Sie in die Düfte und Farben des Orients ein. Versäumen Sie nicht die Pflanzen- und Samenabteilung!

Auf den Spuren osmanischer Gartengestaltung

Im Topkapı Sarayı und seinen Gärten lebten und liebten seit dem 15 Jhdt. die osmanischen Sultane, im nahen Gülhane Park, züchteten sie ihre Rosen. Teepause mit Blick auf den Bosporus. Die frisch renovierte Süleymaniye Moschee mit Sultansgräbern und Gartenanlagen erstrahlt in neuem Glanz. Sie ist das Meisterwerk Sinans, des bedeutendsten Architekten des osmanischen Reichs.

Tarabya  – Khedivenschlösschen – Beylerbey Palastgarten – Bosporus-Fahrt 

Am nördlichen Ende des Bosporus liegt die historische Sommerresidenz 9 der Deutschen Botschaft. Besuch im herrschaftlichen Garten. Gegenüber auf der asiatischen Seite residierte im frühen 20. Jhdt. der Ägyptische Generalkonsul – das Khedivenschlösschen ist ein Kleinod der Gartenkunst. Im Beylerbey Palast am Bosporus verbrachte der Sultan mit seiner Familie die heißen Sommerwochen und beherbergte hier auch seine Gäste. Im milden Licht des Nachmittags beginnt die Bootsfahrt auf dem Bosporus. Das Stadtpanorama wird zum Hochgenuss, wenn während des orientalischen Abendessens die Dunkelheit einsetzt und die Stadt mit ihren 1000 Lichtern an einem vorbeizieht.

Dolmabahce – Yildiz Palastgarten 

im 19. Jhdt. verlagerte sich das politische Machtzentrum in den glanzvollen Dolmabahce Palast (Innenbesichtigung ohne Harem). Bauprogramm und Gartenarchitektur folgen nun europäischem, zeitgenössischen Geschmack. Der Yildizpalastgarten ist aus denkmalpflegerischer Sicht eine wichtige grüne Oase Istanbuls.

Grosser Basar 

alte Handwerkskunst, Gold,- und Silbergeschmeide, Antiquitäten und süße Köstlichkeiten in Hülle und Fülle. Hier gibt es alles, was das Herz begehrt. Fehlt Ihnen noch ein Mitbringsel für die Daheimgebliebenen? Stöbern Sie ungeniert!

Maslak  – „Tulpenwahn“ aus Emirgan

im Schlösschen von Maslak realisierte Sultan Abdül Hamid seine Vorstellung von Gartenkunst. Das Gewächshaus lässt noch heute die gärtnerische Blüte und den Geist seiner Zeit erahnen. Im Emirgan Park, ehemals Jagdgebiet der Sultane, lustwandeln wir und bestaunen die Tulpenblüte.

Programm / Tage

  1. Anreise nach Istanbul. Transfer ins Hotel in der Neustadt und orientierende Stadtrundfahrt.
  2. Historische Halbinsel mit Hippodrom, Sultan Ahmed Moschee („Blaue Moschee“), Hagia Sofia, Gartenanlage Aynalıkavak, Gewürzbasar.
  3. Topkapı Sarayı mit Gartenanlagen, Gülhane Park, Süleymaniye Moschee.
  4. Tarabya, Khedivernschlösschen, Beylerbey Palastgarten, abendliche Bosporusfahrt
  5. Dolmabahce Palast, Yildiz Palastgarten, Grosser Basar
  6. Sultanschlösschen Maslak, Emirgan Park /Tulpenzentrum, Transfer zum Flughafen, Rückreise

Leistungen

  • Linienflug ab/bis Frankfurt nach Istanbul
  • 5 x Übernachtung im 5* Hotel
  • 5 x Abendessen davon 3 x in ausgewählten Lokalen
  • 1 x in ausgewählten Fischlokal
  • 1 x auf dem Schiff inkl. Bootsfahrt auf dem Bosporus
  • Basar hinter den Kulissen
  • Musikabend
  • alle Transfers
  • ständige deutschsprechende Reiseleitung
  • Fachreiseleitung Hr. Kachelmann
  • Eintrittsgelder lt. Programm
  • Kofferträger im Hotel
  • Reiseinformationen
  • Reiserücktrittskostenversicherung

Reiseleitung

Jakob Kachelmann, Garten- und Landschaftsarchitekt

Termin

12. – 17. April 2015 (6 Tage)

 

Reisepreis

 

Reisepreis pro P. im Doppelzimmer : € 2.895.– Mind. 12 – max. 16 Gäste
Einzelzimmerzuschlag: €   395.–
Anzahlung EUR 250,– p. P.

 

Anmeldeschluss 09. Januar 2015 / danach auf Anfrage

 

Prospekt und Anmeldeformular herunterladen (PDF)

 

Haben Sie noch Fragen?
Für die Anmeldung kontaktieren Sie uns bitte.